Der Bayerische Turnverband in der deutschen Sportlandschaft

Deutschlands Sportvereine sind in zwei Säulen organisiert - fachlich und regional überfachlich.

 

Fachliche Gliederung

Die bayerischen Turn- und Sportvereine sind mit ihren BTV-Sportarten (z. B. Fitness und Aerobic) Mitglieder im Bayerischen Turnverband (BTV), dem Landesfachverband für die Turnsportarten, Gymnastikvarianten sowie Fitness- und Gesundheitssport. Der BTV seinerseits ist wiederum mit 21 anderen Landesturnverbänden im Bundesfachverband, dem Deutschen Turner-Bund (DTB) vereint. Als zweitgrößter nationaler Spitzenverband ist der DTB Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), dem Dach des organisierten Sports in der Bundesrepublik.

 

Landesfachverbände organisieren den Sportbetrieb und Wettkämpfe innerhalb ihrer Sportarten und ermitteln ihre Landesmeister. Sie betreiben Talentsuche und deren Förderung, intensivieren Breitensportprogramme in den Vereinen und bilden Trainer und Übungsleiter aus und weiter u. v. m.

 

Regional überfachliche Organisation

Alle Turn- und Sportvereine im Freistaat bilden unabhängig davon, welche Sportarten sie betreiben,  gemeinsam mit den Fachsportverbänden, den Bayerischen Landes-Sportverband (BLSV). Dieser ist als einer von 16 Landessportbünden Mitglied im DOSB.

 

Die überfachlichen Aufgaben der Landessportbünde liegen u.a. in der Interessenvertretung der Turn- und Sportvereine gegenüber den politischen Institutionen, in der Ausbildung von Übungs- und Jugendleitern sowie Führungskräften, in der Förderung des Sportstättenbaus, in der Regelung des Versicherungsschutzes sowie der Entwicklung von sozialen Initiativen.