Einzelansicht

Kaderlehrgang als "Wasserschlacht"

Kategorie: Orientierungslauf
22.03.2017 18:30

Der diesjährige Frühjahrslehrgang der Landeskader D und E in Bernhardswald wurde von starken Regenfällen begleitet, wovon sich die Nachwuchsathleten und ihre Betreuer aber nicht stören ließen.

Gruppenbild der Teilnehmer am diesjährigen Frühjahrslehrgang des D- und E-Kaders in Bernhardswald

Gruppenbild der Teilnehmer am diesjährigen Frühjahrslehrgang des D- und E-Kaders in Bernhardswald

Zählt auch die B-Note? – Mikro-OL-Parcours in der Halle

Zählt auch die B-Note? – Mikro-OL-Parcours in der Halle

Soll und Ist – die Vorlage und ein (unfertiges) Ergebnis des Mikro-OLs

Soll und Ist – die Vorlage und ein (unfertiges) Ergebnis des Mikro-OLs

Brrr … nass!

Brrr … nass!

In diesem Jahr luden Landestrainer Uwe Weid und Landesjugendfachwart Daniel Janischowsky zum Frühjahrslehrgang nach Bernhardswald ein. Nachdem das Training des Kaders im vergangenen Jahr auf zwei Veranstaltungen (je eine für die Schüler bis 14 Jahre und die Jugendlichen ab 15 Jahre) aufgeteilt gewesen war, ließ sich diesmal aufgrund des bereits im Mai stattfindenden Jugend- und Juniorenländervergleichskampfs (JJLVK) kein zweiter Termin finden. So hatten sich nicht weniger als 52 Teilnehmer zwischen 10 und 20 Jahren unter die Betreuung von der elf engagierten Trainer und Betreuer gegeben. Kräftiger Dauerregen mit alleine schon am Samstag von 17 Litern pro Quadratmeter und stürmische Windböen stellten dabei alle Beteiligten vor eine harte Probe.

Auf die Läufer wartete bereits am Freitagabend bei leichtem Regen ein Gedächtnis-OL im an die Grundschule Bernhardswald angrenzenden Gelände. Hierbei mussten je nach Alter 14 oder 20 Posten zunächst auf der Karte auswendig gelernt und dann im Dunkeln angelaufen werden – unter erschwerten Bedingungen mit gerade einmal 5 x 5 cm kleinen Postenschirmen und ohne Reflektoren, was besonders die jüngeren Teilnehmer vor eine große Herausforderung stellte, jedoch für die Erfahreneren kein Problem darstellte.

Der Samstag startete mit einem kurzen Morgenlauf und dem Frühstück. Es folgte das erste Techniktraining des Wochenendes, bei dem Massenstarts geübt wurden. Je nach Alter gab es sechs bis neun Starts mit jeweils anschließender kurzer Runde von zwei bis drei Posten, bei denen es galt,  den Beginn eines Staffelrennens simulieren und das Ziel der kurzen Bahnen als Erster der jeweiligen Gruppe zu erreichen.

Für eine weitere laufintensive Belastung sorgte die Teilnahme an einem Wettkampf der Regensburger OL Tour. In Vorbereitung auf das nationale OL-Wochenende der OLG Regensburg Ende April wurden dabei einige Funkposten mit Liveauswertungen ausprobiert, so dass die bereits im Ziel befindenden Läufer und Trainer die aktuellen Ergebnisse im Trockenen digital und live mitverfolgen konnten.

Aufgrund des weiterhin anhaltenden Dauerregens wurde der als Tagesabschluss geplante Mikro-OL kurzerhand vom Parkgelände in die Turnhalle verlegt. Hierbei galt es, 20 Posten inklusive Postenbeschreibung von einem Postennetz auf der einen Seite der Halle auf eine Blankokarte auf der anderen Hallenseite zu übertragen, und dazwischen jeweils einen Geräteparcours zu absolvieren.

Trotz des Regens wurde auch am Sonntag der Morgenlauf absolviert. Nach dem Frühstück stand die orientierungstechnische Einheit "Vereinfachen" auf dem Programm. Zunächst durften sich die Teilnehmer noch in der Halle ihre zu absolvierende Bahn ansehen und hatten pro Posten 30 Sekunden Zeit, um sich eine Skizze oder Beschreibung ihrer Route zu erstellen, mit der sie – ohne die eigentliche Karte – im Anschluss ihre Bahn im Gelände ablaufen mussten. Den jüngeren Teilnehmer wurde noch ein Notfallplan mit an die Hand gegeben, um niemanden im Regen bzw. im Wald zu verlieren. Insbesondere diese Trainingseinheit wurde von Teilnehmern wie Trainern als sehr gelungen betrachtet und eine Wiederholung bei den nächsten Lehrgängen in Aussicht gestellt.

Im kommenden Jahr soll der  Lehrgang nach Möglichkeit wieder auf die beiden Altersgruppen aufgeteilt werden, soweit die Terminierung des JJLVK dies zulässt. Doch auch der zusammengefasste Lehrgang in diesem Jahr war für alle Beteiligten  - trotz des denkbar schlechtesten Wetters – eine gelungene Sache.

Text: Daniel Janischowsky, Ralph Körner
Bilder: Lukas Janischowsky

Social Share

Kommentare

Kommentare (0)

    Keine Kommentare
Dieser Artikel kann nicht kommentiert werden.