Der Begriff "Aerobics" wurde 1968 von Dr. Kenneth Cooper für ein Bewegungstraining verwendet, das zur Verbesserung der Ausdauer vorgesehen war. Er legte mit dem Begriff „Aerobics“ aber keine bestimmte Sportart fest, sondern lediglich das Training im Ausdauerbereich, um Wohlbefinden, körperliche Leistung und physische Gesundheit zu steigern.

1972 wurde zum ersten Mal der Begriff „Aerobics“ mit einem Tanztraining verbunden, in dem Tanzschritte ohne Pause zu einem Ausdauertraining wurden. Jaki Sorensen nannte es "Aerobic-Dancing". Somit war dies die Geburtsstunde des heutigen modernen Aerobictrainings. Der weltweite Durchbruch kam 1982, als Jane Fonda Aerobic als ihr Gymnastikprinzip vermarktete und Aerobic so vor allem bei jüngeren Frauen sehr populär wurde.

In Deutschland wurde ab 1983 die Aerobic-Sendung „Enorm in Form“ vom ZDF ausgestrahlt und animierte die Zuschauer zum Mitmachen Auch in der DDR wurde Aerobic über die Fernsehsendung „Medizin nach Noten“ populär und wurde „Popgymnastik“ genannt. Die Übungen wurden in einer Turnhalle zu westlicher Musik vorgemacht und von einigen Teilnehmern nachgemacht. In der DDR sind von Anfang an Sportmediziner mit eingebunden worden.

1988 wurde zunehmend über die Schädlichkeit von Aerobic diskutiert. Dies hing damit zusammen, dass oft noch auf harten Böden, teilweise sogar blanken Beton trainiert wurde. Zu Beginn des Aerobic Booms gehörten Sprünge zu den beliebtesten Aerobicschritten. Das führte gerade bei Untrainierten zu Verletzungen.

Nach einem Einbruch des Aerobic-Booms wurde das Gewicht vermehrt auf medizinische und sportwissenschaftliche Gesichtspunkte gelegt, insbesondere auf die gelenkschonende Ausführung. Seither hat sich Aerobic vor allem in Europa, wo sich eine ausgeprägte Aerobic-Szene etabliert hat, stark weiterentwickelt und enthält auf fortgeschrittener Stufe im Bereich der Choreografiestunden wesentlich mehr tänzerische Elemente. Inzwischen finden sich neben der klassischen Aerobicstunde auch viele weitere Ausprägungen, die unter dem Begriff Goupfitness zusammengefasst werden.

 

 

Da es keine standardisierte Bezeichnung für einzelne Stundenbilder und deren Inhalte gibt, geben folgende Inhalte nur einen kleinen Überblick über die enorme Vielfalt dieser Sportart. Die einzelnen Ausprägungen können in folgende Hauptgruppen unterteilt werden:

 

 

 

Cardiotraining (Ausdauertraining)

1. Fatburner

Fatburnerstunden sind oft Choreografiestunden von leichten, einfachen Schrittkombinationen, bis hin zu sehr komplexen Schrittmustern. Ziel dieses Stundenbildes soll ein erhöhter Fettstoffwechsel sein, bzw. es soll in dieser Stunde viel Fett „verbrannt“ werden.

2. Calorieburner

Inhaltlich ähnlich wie die Fatburnerstunden, meistens wird hier jedoch mit einer höheren Intensität unterrichtet, um in dieser Trainingseinheit einen möglichst hohen Kalorienverbrauch zu erreichen.

3. Cardiomoves

Auch in diesem Stundenbild werden oft Choreografien unterrichtet. Das Niveau geht von einfach bis sehr komplex. Ziel ist ein Herz-Kreislauftraining, das kann eine gleichbleibende Belastung oder auch ein Intervalltraining sein

4. Step-Aerobic

Step-Aerobic ist bestimmt eines der erfolgreichsten Stundenbilder seit der Erfindung von Aerobic. Hier steigt der Teilnehmer während der gesamten Ausdauereinheit auf eine Plattform und auch wieder herunter. Dadurch werden erhöhte Anforderungen an die Koordination sowie an die konditionellen Voraussetzungen der Teilnehmer gestellt. Auch hier werden oft Choreografien in den unterschiedlichsten Niveaustufen unterrichtet. Step-Aerobic eignet sich jedoch auch sehr gut für einfache Stundenbilder oder das Intervalltraining. Auch wird der Step (die Plattform) gerne in Workoutstunden eingesetzt.

5. LaGYM®

In beiden Stundenbildern wird zu Liedern mit lateinamerikanischen Rhythmen je Lied eine einfache, leicht nachvollziehbare Schrittkombination unterrichtet.

6. Aero-Dance, HipHop, Funk, Latino-Aerobic u.ä.

Bei diesen Stundenbildern steht der Musikstil im Vordergrund. Dazu werden dann entsprechende Schrittmuster in Choreografie Form unterrichtet.

 

Workout (Kräftigungstraining)

1. BBP

BBP = Bauch-Beine-Po, die wohl bekannteste und bei den Damen beliebteste Workoutstunde. Wie der Name schon andeutet liegt der Schwerpunkt dieses Stundenbildes auf den Kräftigungsstunden für den Bauch, die Beine und den Po.

2. Bodystyling

Im Gegensatz zur BBP-Stunde wird in der Bodystyling Stunde ein Ganzkörperprogamm unterrichtet, d. h., dass meist auch noch Übungen für die Rücken-, Brust- und Armmuskulatur unterrichtet werden.

3. Hot Iron™, BodyPump®, Musclepower u.ä.

Bei diesen Stundenbildern handelt es sich um ein Langhanteltraining in der Gruppe. Es wird jede Muskelgruppe systematisch trainiert. Der Vorteil ist, dass jeder Teilnehmer, der regelmäßig an diesem Stundenbild teilnimmt, seinen Trainingserfolg sehen kann, weil sich das Gewicht mit der Leistung des Teilnehmers steigert.

Hot Iron™ und BodyPump® sind lizensierte Konzepte im Bereich des Langhanteltrainings. Diese Begriffe dürfen nur unter bestimmten Voraussetzungen verwendet werden.

4. Wirbelsäulengymnastik

Der Name sagt schon alles. Ein Groupfitnesskonzept ohne Wirbelsäulengymnastik ist einfach unvollständig. In dieser Stunde werden alle für die Wirbelsäule wichtigen Muskelgruppen trainiert. Leider nehmen die Teilnehmer oft erst an diesem Stundenbild teil, wenn sie schon Beschwerden haben. Diese Stunde ist für den Übungsleiter daher eine große fachliche Herausforderung.

5. Pilates

Pilates ist ein eigenes Konzept nach Josef Pilates. Es ist ein systematisches Ganzkörpertraining zur Kräftigung der Muskulatur, primär der Beckenboden-, Bauch- und Rückenmuskulatur. Das Pilatestraining kann auf der Matte und an speziell entwickelten Geräten stattfinden.

 

Entspannung

Oft werden Teile des Stretchings oder dem Yoga zur Abrundung einer Stunde zur Entspannung verwendet.

1. Stretching

In dieser Stunde wird gezielt an der Flexibilität und Beweglichkeit gearbeitet. Dieses Stundenbild kommt selten alleine vor, meist findet sie in Verbindung mit Wirbelsäulengymnastik statt.

2. Yoga

Yoga ist eine indische philosophische Lehre, die eine Reihe geistiger und körperlicher Übungen, Meditation und Askese umfasst. Wobei Yoga in seinen unterschiedlichsten Ausprägungen durchaus auch zu den Kräftigungsstunden gezählt werden kann.

Dies sind nur einige wenige Beispiele aus dem Bereich Groupfitness. Es gibt auch hier immer wieder große Trends. Z. B. Spinning, also Fahrradfahren auf Standrädern zu Musik und als neuesten Trend Functional Fitness und CrossTraining.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 27 28 29 30 31 01 02
32 03 04 05 06 07 08 09
33 10 11 12 13 14 15 16
34 17 18 19 20 21 22 23
35 24 25 26 27 28 29 30
36 31 01 02 03 04 05 06

Terminsuche

BTV-Gymnastival

17.10.2020 - 18.10.2020

Ort: 86529 Schrobenhausen
Kategorie: Fitness und Aerobic

4XF CrossTraining 1 (Fortbildung 10UE - LZV)

17.10.2020

Ort: Augsburg
Kategorie: Fitness und Aerobic

4XF CrossTraining 2 (Fortbildung 10UE - LZV)

18.10.2020

Ort: Augsburg
Kategorie: Fitness und Aerobic

4XF GAMES & WODs (Fortbildung 8UE - LZV)

14.11.2020

Ort: Augsburg
Kategorie: Fitness und Aerobic

Copyright © 2020 Bayerischer Turnverband. Alle Rechte vorbehalten.