Einzelansicht

Der TSV Pfuhl greift nach ganz oben an

Kategorie: Gerätturnen
30.11.2018 09:05

Beim Heimspiel im bayerischen Monheim versuchen die Schützlinge von Trainer Rolandas Zaksauskas den Aufstieg in die 1. Bundesliga zu realisieren. Am 8. Dezember geht's um 18 Uhr los.

Der TSV Monheim ist in der Stadthalle am Samstag, 8. Dezember Ausrichter der Aufstiegswettkämpfe der Deutschen Turnliga (DTL) in die 1., 2. und 3. Bundesliga – und die sind dieses Jahr etwas Besonderes. Nach dem Rückzug zweier Mannschaften aus der 1. Bundesliga (MTV Stuttgart, KTV Obere Lahn) sind entsprechend auch zwei Plätze statt sonst nur einem in der 1. Liga frei. Zudem treten die zurückgezogenen Mannschaften nächste Saison eben nicht in der 2. Bundesliga an, sondern verlassen die DTL. Diese Konstellation zieht sich nun durch alle Ligen hinunter und ergibt einzigartige Aufstiegsmodi für das 2018er Finale.

Dabei greift auch ein Klub aus den Reihen des Bayerischen Turnverbandes an, um im kommenden Jahr im Oberhaus an die Geräte zu gehen. Der TSV Pfuhl (Neu-Ulm). „Wir haben eine tolle Saison geturnt und nur knapp in Singen verloren. Wir freuen uns sehr über den Erfolg und reisen mit viel Freude nach Monheim zum Aufstiegswettkampf. Das ist ein Bonuswettkampf. Wir haben nichts zu verlieren und werden nochmal einen tollen Wettkampf abliefern und schauen ob es reicht“, freut sich der Chefcoach Zaksauskas.

18 Uhr, Aufstiegsduelle in die 1. Bundesliga

TuS Vinnhorst (1. Nord) – TSV Pfuhl (2. Süd)
StTV Singen (1. Süd) – Eintracht Frankfurt (2. Nord)

14 Uhr, Aufstiegsduelle in die 2. Bundesliga

KTV Obere Lahn II (2. Nord) – MTV Ludwigsburg (3. Süd)
TV Bühl (2. Süd) – KTV Fulda (3. Nord)

10 Uhr, Aufstieg in die 3. Bundesliga

Die beiden abgestiegenen Mannschaften (KTT Oberhausen, VfL Kirchheim unter Teck) sowie fünf weitere Mannschaften kämpfen nach konservativem Modus um fünf Plätze.

Tickets ab 4€ (Link zu TSV Monheim.com Ticketplattform)

Aufstiegsmodi (Übersicht PDF)

Veranstaltungsplakat (PDF)

 

 

Social Share

Kommentare

Copyright © 2018 Bayerischer Turnverband. Alle Rechte vorbehalten.