Rhythmische Gymnastik/ Wettkampfgymnastik
Synchron P
K Einzel

Im Bereich des Breitensports mit seiner wettkampforientierten Gymnastik (auch "Rhythmische Gymnastik" genannt ) bieten BTV und DTB zwei Kategorien an: Zum einen die P- Übungen (=Pflicht-Übungen) mit exakt beschriebenen Übungen zu vorgegebener Musik und zum anderen die K-Übungen (=Kür-Übungen) als Einzel- oder Gruppenwettkampf.

P-Übungen

Das derzeitige Wettkampfprogramm der P-Stufen (P1-P15) umfasst Pflichtübungen mit den Handgeräten Seil, Reifen, Ball, Keulen und Band. Die Wettkämpfe werden im BTV und dessen Turngaue als Einzel- und als Mannschaftswettkämpfe durchgeführt.

Bei den P-Übungen sind Inhalte, Raumwege und die Musik bundesweit vorgegeben. Sie werden im Rahmen des Wahlwettkampfes z. B. bei Turnfesten angeboten, aber auch in der attraktiven Wettkampfform „Synchron“, bei der zwei Gymnastinnen gleichzeitig die Übung auf der Wettkampffläche präsentieren.  Die Wettkampfgymnastik der P-Schiene ist eine typische Sportart für Mädchen. Es können jedoch auch männliche Sportler Wettkampfgymnastik betreiben (mit den Übungen Seil, Stab, Keulen und Medizinball).

K-Übungen

Die K-Übungen stellen das Bindeglied zur Wettkampfklasse der Rhythmischen Sportgymnastik dar. Auf selbst gewählte Musik stellen sich die Gymnastinnen ihre individuellen Übungen zusammen. Wichtiger Bestandteil sind hier vorgegebene Pflichtelemente, die gezeigt werden müssen.

Im jährlichen Wechsel werden die Handgeräte Ball, Band, Keulen, Reifen und Seil geturnt. Über die Gau- und Landesqualifikation führen die Wettkämpfe ab 12 Jahren über die so genannten Regio-Cups bis hin zum Deutschland-Cup.

Seit 2012 gibt es in der K-Stufe auch ein attraktives Gruppenangebot: 3-6 Gymnastinnen zeigen gemeinsam eine Kürübung, Grundlage sind die Vorgaben der K8.

Copyright © 2018 Bayerischer Turnverband. Alle Rechte vorbehalten.