Jugendliche und erwachsene Sporttreibende

Die beiden Haupt-Zielgruppen der GYMWELT sind jugendliche und erwachsene Sporttreibende. Für die zukünftige Erstellung von passgenauen, zielgruppenorientierten Konzepten (durch die beiden Betreuungsverbände BTV und DTB) bzw. für die Gestaltung einer nachfrageorientierten Angebotspolitik (durch den Verein) empfiehlt es sich, mittelfristig die Zielgruppe „jugendliche und erwachsene Sporttreibende“ auszudifferenzieren:

  • Zielgruppe Jugendliche und „junge Erwachsene“/ ca. 11-26 Jahre
  • Zielgruppe „Erwachsene im mittleren Lebensalter“/ ca. 27-60 Jahre
  • Zielgruppe „Erwachsene im höheren Lebensalter/Ältere/S-Klasse“/ ab ca. 60 Jahre
  • Zielgruppe „Familien“  und "Freundesgruppen/Teams"/altersgemischt

GYMWELT-Bedürfnisorientierte Gruppierungen

Es wird andererseits jedoch immer mehr darauf ankommen, Bewegungsangebote nicht nur nach Altersgruppen zu kategorisieren, sondern nach Bedürfnissen und körperlichen, geistigen, seelischen und sozialen Voraussetzungen. So kann es sein, dass ein 75-jähriger lebenslang aktiver Mensch über einen gleich guten oder gar besseren Gesundheitszustand verfügt, als ein 60-jähriger Neueinsteiger.

Eine Einteilung nach Bedürfnissen könnte dann folgende Gruppen ergeben:

  • Gruppe A: Leistungsorientiertes Sporttreiben
  • Gruppe B: Gesundheitsorientiertes Sporttreiben
  • Gruppe C: Bewegung und Sport als gesundheitsfördernde Maßnahme
  • Gruppe D: Körperliche Aktivität zur Förderung der Handlungskompetenz und Selbstständigkeit
  • Gruppe E: Wettkampfsport, Meisterschaft und Ligabetrieb

Die Haupt-Bedürfnisgruppen der GYMWELT wären die Gruppen B, C und D. Wohingegen die Gruppen A und E eher dem klassischen wettkampforientierten Vereinsbild zuzuordnen sind. Für die Erstellung von zielgruppenorientierten Konzepten soll hier gerade durch die Einführung der Marke GYMWELT für Angebotsklarheit gesorgt und die Angebotsunschärfe beendet werden.

Demografische Entwicklung und deren zu erwartende Effekte

Angesichts der vorhersehbaren demografischen Entwicklung ist es als Erfolg zu werten, wenn Turn- und Sportvereine die Zahl ihrer Mitglieder halten können. Rückläufige Mitgliederzahlen im Bereich Kinder/Jugendliche/Wettkampfsport können dabei z. B. durch die "Wachstumsgruppe 60plus" in der Zielgruppe „Ältere“ ausgeglichen oder ggf. sogar gesteigert werden.

  • In Deutschland entstehen Kernregionen. Dort wird eine Konzentration des Leistungssports mit entsprechenden Stützpunkten und Mannschaften stattfinden. (Hintergrund: rückläufige Mitgliederzahlen im Wettkampf- und Leistungssportbereich)
  • Schon mehr als die Hälfte der deutschen Bevölkerung ist über 40 Jahre. In diesem Alter findet im sportlichen Handeln eine Umorientierung in Richtung Gesundheit, Ausdauer, Fitness und Wellness statt.
  • In Deutschland gibt es mehr Frauen als Männer. Sport und Bildungsniveau hängen voneinander ab. Frauen haben höhere Bildungsabschlüsse, sind u. a. damit die Zukunft des Sports und übernehmen zudem z. B. in der Rolle als „Familienmanager“ immer stärker die gesundheitliche Verantwortung für ihre Familie.
  • Folgen der neuen Migrationsbewegung und der Inklusionsbemühungen vonseiten Politik und Sport

Aus diesem Grund wäre es naheliegend, für die GYMWELT neben den oben genannten Zielgruppen die Schwerpunkt-Zielgruppen Frauen und Ältere stärker in den Focus zu nehmen.

Copyright © 2018 Bayerischer Turnverband. Alle Rechte vorbehalten.