Einzelansicht

Jubiläums-HerbstAction brachte viele positive Impulse

Kategorie: Turngau Oberpfalz-Süd
24.10.2019 16:26

Jubiläums-HerbstAction brachte viele positive Impulse

Im Schul- und Sportzentrum Waldmünchen herrschte über das Wochenende volles Leben. 150 Übungsleiter wurden an zwei Tagen bei der 20. HerbstAction fortgebildet und bei 70 Teilnehmern verschiedene Lizenzen verlängert.

Die Leitung der Maßnahme lag in den Händen von Edith Lindner, der Verantwortlichen für Lehre und Bildung im Turngau Oberpfalz Süd. Ihr zur Seite stand bei der Vorbereitung und Durchführung des Ablaufs und der Inhalte Arnold Lindner, Öffentlichkeitsreferent des Turngaus, und ein Organisationsteam des TV Waldmünchen. Hier steuerten Astrid Deml und Marianne Brey die Abläufe.

Zur Begrüßung stellten der zweite Bürgermeister der Stadt Martin Frank und der neue Turngauvorsitzende Robert Ebenbeck die sportfreundliche Stadt und den Turngau Oberpfalz Süd vor. Mit einem Impulsreferat zum Ehrenamt als hohem sozialem Gut eröffnete am Samstag der Ehrenamtsbeauftragte des Bayerischen Turnverbandes Arnold Lindner die Fortbildungsreihe.

Die Teilnehmer hatten bei der Anmeldung schon die Möglichkeit aus vier zeitgleichen Angeboten auszuwählen. Richard Wieser aus Weißenhorn gestaltete mit verschiedenen Spielformen ein unterhaltsames Kennenlern - Aufwärmen. Danach vermittelte er seiner Gruppe viele Bewegungsideen mit dem Pezziball. Martina Rota aus Regensburg stellte am Beispiel des Projektes Turn10® verschiedene Organisationsformen in der Turnstunde vor. Marion Hör vermittelte Frauenpower für Bauch, Beine, Po. Im AquaFit führte Corinna Kurnoth in verschiedene Gestaltungsformen der Aqua-Gymnastik ein.

Nach der Mittagspause führte Richard Wieser die Übungsleiter mit einfachen Tanzschritten beim Puzzle-Tanzen zu einer Tanzchoreografie, Daneben stellte Martina Rota, Regensburg, die Ausbildungsreihen zum Rad, Rondat und Flickflack am Boden und zum Salto am Minitramp vor. Bei Marion Hör konnte man den Gesundheitsführerschein erwerben, denn Sport macht gesund. Alfons Ebneth führte in das Orientierungswandern ein. Die Bewegung in der Natur begeisterte die Teilnehmer nicht nur wegen des schönen Herbstwetters.

Der letzte Samstagsblock bot die Möglichkeit, für Vorführungen mit Richard Wieser Bausteine für eine Choreografie zu erlernen. Besonders fetzig ging es zu bei Aroha®-Fitness mit Corina Kurnoth zu. Sie hatte Elemente aus Kung FU und Tai Chi eingebaut. Marion Hör lud zur bewegten Entspannung für Kinder ein.

Zwischen den Lehreinheiten reichten Mitarbeiter aus dem TV Waldmünchen Kaffee und Kuchen, auch das Mittagessen teilten sie aus.

Am Sonntag informierte Dr. Bert Stautner, der frühere Leiter des Servicebüros beim BLSV, die Zuhörer über die Stellung des Übungsleiters im Verein. Martin Kristel, Schwandorf, machte mit allen 65 Sonntagsteilnehmern ein Aufwärmprogramm zur Mobilisierung des ganzen Körpers. Sein Angebot zum funktionellen Fitnesstraining mit und ohne Kleingeräte fand so starkes Interesse, dass es zweimal angeboten wurde. In der Grundschulhalle fand der turnerische Teilbereich mit Partner- und Luftakrobatik statt. Tanja Schäffler und Markus Zdanowez, Regensburg, führten in die Partnerakrobatik ein und brachten den Teilnehmern Elementkombinationen nahe. Beim abschließenden Aerial-Workshop zeigte ihre Helferin Julia zunächst atemberaubende Akrobatikteile am Tuch. Doch nach gekonnter Hinführung schwebten auch einige Teilnehmer schon gekonnt von der Decke und gewannen gekonnt wieder an Höhe.

Franz Skupin aus Regensburg fand mit seinen Themen besonders starkes Interesse. Beim Rückentraining mit dem Stuhl lieferte er eine Vielzahl von Übungsformen und verbesserte individuell immer wieder Fehlstellungen. In der anschließenden Einheit erlernten die Übungsleiter, wie mit Übungen in jedem Alter mit Kleingeräten Mobilisation und Koordination verbessert werden können. Den Gymnasten brachte Annette Raab, Cham, den Einsatz und Umgang mit dem Reifen näher. Sie verdeutlichte, dass dieses Handgerät mehr als ein Hula Hoop – Reifen ist. Edith Lindner nahm sich eigens Zeit und vertiefte das PuzzleTanzen mit den Teilnehmern des Vortages und neuen Interessenten.

Die Sportler lobten die aufmerksame Betreuung durch die umsichtige Lehrgangsleitung, die einladenden Sportstätten und das vielfältige Angebot. Die meisten Teilnehmer, vorwiegend aus den Landkreisen Cham und Schwandorf und der restlichen Oberpfalz, begründeten ihr Kommen mit der Möglichkeit der ortsnahen Lizenzverlängerung. Vor allem die aus den Räumen München und Nürnberg angereisten Gäste lobten die tolle Atmosphäre der Veranstaltung, bei der sie neben vielen Impulsen auch wieder neue Turnsportfreunde bekommen haben.

Social Share

Kommentare

Copyright © 2019 Bayerischer Turnverband. Alle Rechte vorbehalten.