Einzelansicht

Deutschlandpokal der Senioren 2019

Kategorie: Gerätturnen
07.11.2019 15:52

Bayerisches Männerteam 45+ zum 6. Mal Deutscher Meister, Frauen 40 + auf dem 3. Platz

Am 26.10.2019 fand der diesjährige Deutschlandpokal der Seniorenmannschaften im Gerätturnen im badischen Heidelberg statt. Für das Männerteam 2019 Ansporn genug, die Ära der Titelsammlungen dort aufrecht zu erhalten, wo 2014 die Erfolgsserie begann. Die Frauen hatten ebenfalls einen Platz auf dem Siegerpodest zu verteidigen.

Neben Wilfried Hofer (KTV Ries) und Stefan Schmitz (TSV Weilheim), die bisher an allen Wettkämpfen teilnehmen, turnten diesmal Michael Weigand (TSV Stadtlauringen) und Volker Hinze (TSV Sonthofen), die schon mehrmals das Team unterstützten. Ergänzt wurde das Team diesmal von Frank Grob (TSV Unterpfaffenhofen-Germering) und Gerhard Buchmann (MTV Berg), die das erste Mal in der Mannschaft turnten.

Bereits am Boden zeichnete sich ab, dass das Team Bayern 2019 weit vorne wird mitmischen können, denn Michael Weigand, Frank Grob und Wilfried Hofer schafften mit 37,3 Punkten schon einmal einen Spitzenwert.

Das Pauschenpferd war traditionell wieder das Streichgerät, obwohl man hier mit einem 4. Mannschaftsplatz nicht schlechter lag als beim Sprung. Am Barren zeigte das Team wieder sein Spitzenkönnen und wurde in der Teamwertung 2., ehe man am Reck den Gerätesieg eindeutig auf bayerischer Seite verbuchen konnte.

Dass es mit dem Titel dieses Jahr knapp werden könnte, war man sich bewusst, da die anderen Bundesländer, insbesondere Schleswig-Holstein und Pfalz mit Topbesetzungen antraten.

Das glückliche Ende hatte das Team dann doch am Ende. Mit 2,55 Punkten vor Schleswig-Holstein und 3,55 Punkten vor der Pfalz konnte man den 6. Titel in ununterbrochener Folge für sich verbuchen.

Damit schreibt das Seniorenteam 45+ nach wie vor Turngeschichte mit 6 Titeln in Reihenfolge.

 

Die Frauen waren in der Altersklasse 40 + neben Teamleaderin Desirée Girgenti (TV 1858 Kaufbeuren) mit Veronika Paulicks (TSV Unterhaching), Corinne Ernst (TSV Utting), Andrea Kampfer (USC München) und Annina Haal (TSV Unterpfaffenhofen-Germering) vertreten. Der Einstieg in den Wettkampf am Stufenbarren verlief noch etwas holprig, doch an der Bank (Tageshöchstwertung für Desirée Girgenti) und am Boden (erneut Tageshöchstwertung für Desirée Girgenti – trotz während der Übung erlittenen Bänderrisses !) konnte die Mannschaft ihre volle Stärke ausspielen. Am letzten Gerät Sprung strengten sich dann die verbliebenen Turnerinnen besonders für ihre verletzte Mannschaftskameradin an, wobei Veronika Paulicks  als Ersatzspringerin mit dem zweitbesten Sprung der Konkurrenz belohnt wurde. In der Schlußabrechnung konnte dann der 3. Platz aus dem Vorjahr tatsächlich knapp verteidigt werden, die Freude darüber war riesig. Nur den favorisierten Landesverbänden aus Thüringen und Baden musste der Vortritt gelassen werden.

 

Dass man auch im Seniorenbereich erfolgreiche "Nachwuchsarbeit" betreiben kann, bewiesen die Damen außerdem: neben dem 40 + Team gingen gleich noch drei weitere Mannschaften (zwei 30 +, eine 40 +) an den Start, wobei laut Reglement jeweils nur eine Mannschaft pro Altersklasse im Wettkampfklassement teilnehmen darf, die anderen beiden Mannschaften starteten außer Konkurrenz. Im Punktevergleich schlugen sich aber alle sehr achtbar und konnten sich im guten Mittelfeld platzieren.

 

Das insgesamt sehr gute Abschneiden wurde wie immer bei der Abendveranstaltung mit der traditionellen "Dirndlparade" gefeiert, der sich diesmal die Männer mit einer "Lederhosenparade" anschlossen und so zum Hingucker für alle anderen Landesturnverbände wurden.

Social Share

Kommentare

Copyright © 2019 Bayerischer Turnverband. Alle Rechte vorbehalten.