Einzelansicht

Bayerische Orientierer auch virtuell aktiv und erfolgreich

Kategorie: Orientierungslauf
12.06.2020 23:00

Seit Beginn der Corona-Wettkampfpause boomen virtuelle Trail-O-Events. Ein bayerischer Verein und insbesondere ein Athlet mischen im Kampf um die vorderen Plätze kräftig mit.

Virtuelle Wettbewerbe, echte Urkunden: Ralph Körner ist bei den Online-Trail-O-Wettbewerben aus aller Welt regelmäßig erfolgreich.

Virtuelle Wettbewerbe, echte Urkunden: Ralph Körner ist bei den Online-Trail-O-Wettbewerben aus aller Welt regelmäßig erfolgreich.

Dass Orientierungssport mehr ist, als "nur" verschwitzt mit Karte und Kompass durchs Gelände zu hecheln, haben die zurückliegenden Wochen des "Lockdowns" und der Aussetzung des Wettkampfbetriebs gezeigt. Denn was kann ein Orientierungsläufer machen, wenn es keine Wettkämpfe gibt und auch OL-Training mit Sportkameraden nicht möglich ist? Er kann selbstverständlich laufen gehen. Aber ohne die gewohnte geistige Herausforderung wird das schnell langweilig. So ist es nicht verwunderlich, dass in den vergangenen Wochen "Virtual Orienteering" weltweit einen wahren Boom erlebt hat. Virtuelle Online-Wettkämpfe haben sich insbesondere im Präzisionsorientieren (Trail-O) zu einer beliebten Alternative zu den Wettbewerben im Gelände entwickelt. Dass beim Trail-O die Komponente der schnellen Fortbewegung ausgeklammert ist und es nur auf präzise Kartenarbeit ankommt, lässt sich online bestens und sehr realitätsnah simulieren.

Seit Anfang April werden jedes Wochenende, teils auch unter der Woche mehrere virtuelle Wettbewerbe in beiden Trail-O-Disziplinen PreO (Präzisionsorientieren im engeren Sinne) und TempO (Hochgeschwindigkeitsorientieren) ausgetragen, an denen meist auch die Athleten der absoluten Weltspitze teilnehmen. Regelmäßig mit mehreren Aktiven mit dabei ist der OLV Landshut, der sich in den letzten Monaten zu einer der absoluten Trail-O-Hochburgen in Deutschland entwickelt hat. Doch auch Athleten vom OC München und vom Club Gorod München waren bereits bei virtuellen Wettkämpfen im Präzisionsorientieren dabei.

Ganz frisch zu Ende gegangen ist nun der T.O.R.U.S.-Cup, eine virtuelle Wettkampfserie über vier Wochen mit acht TempO-Wettbewerben "in" sieben Ländern. Die technisch auf hohem organisatorischen Level durchgeführten Online-Wettbewerbe waren mit rund 500 Startern bestens besucht, nahezu die kompletten Top-Athleten der Trail-O-Weltrangliste waren mit am Start. Fünf Athleten des OLV Landshut und ein Aktiver vom Club Gorod München stellten sich der Herausforderung.

Beim siebten der acht Wettbewerbe gelang Ralph Körner (OLV Landshut) mit Rang drei sensationell der Sprung aufs Podest - die einzige deutsche Podiumsplatzierung der gesamten Serie. Ralph Körner sorgte auch mit weiteren vier Top-20-Resultaten und Gesamtplatz 18 für das beste deutsche Ergebnis und untermauerte damit seine Zugehörigkeit zur deutschen Trail-O-Nationalmannschaft. In der Besetzung Ralph Körner, Gregor Sturm und Anna Schöps gelang dem OLV Landshut in der Vereinswertung des T.O.R.U.S.-Cups mit Rang neun unter über 250 Vereinen der Sprung unter die Top Ten. Der Club Gorod München belegte Rang 195.

Doch auch abseits des T.O.R.U.S.-Cups gab es bereits bayerische Online-Erfolge durch Athleten des OLV Landshut zu vermelden. Auch hier ist insbesondere Ralph Körner zu nennen, der Ende Mai am gleichen Tag die virtuellen PreO-Wettbewerbe "Trail-O-Santander" in Kolumbien und "Internet Trail-O Kiev Day-2020" in der Ukraine unangefochten für sich entscheiden konnte und Mitte Mai beim TempO-Wettbewerb "Temp-O WOD Castilleja de Guzmán" in Spanien als Dritter ebenfalls aufs Podest orientierte. Gleich zwei Landshuter Top-Ten-Plätze gab es Anfang Mai beim PreO "Trail-O Cuenca" in Spanien zu bejubeln: Gregor Sturm glänzte mit Rang acht, Ralph Körner wurde Zehnter. Auch beim "From my Window TempO" im April ebenfalls in Spanien gelang Ralph Körner der Sprung auf Platz zehn. In den regelmäßig ausgetragenen Vereinswertungen konnte sich der OLV Landshut insbesondere beim "From my Window TempO" in Spanien als Zehnter, sowie beim "1st CAOS e-TempO event" in Portugal als Siebter stark präsentieren.

Bislang hält sich die Beteiligung der übrigen bayerischen Vereine an den virtuellen Trail-O-Wettbewerben leider in Grenzen. Doch noch ist nichts zu spät. Die meisten Online-Trail-Os können weiterhin als Training absolviert werden, darunter auch die acht Wettkämpfe des T.O.R.U.S.-Cups.

Text: OLV Landshut
Bild: privat

Social Share

Kommentare

Copyright © 2020 Bayerischer Turnverband. Alle Rechte vorbehalten.