Einzelansicht

Sechs bayerische Medaillen im hohen Norden

Kategorie: Orientierungslauf
05.10.2016 13:00

Deutsche Meistertitel für Riccardo Casanova, Quirin Lehner (beide OLG Regensburg) und Georg Reischl (TV Osterhofen) in der Mecklenburgischen Schweiz.

Die sechs bayerischen Medaillengewinner (v.l.): Quirin Lehner, Laura Fischer, Helena Bastian, Georg Reischl, Riccardo Casanova und Jasmin Hertel

Die sechs bayerischen Medaillengewinner (v.l.): Quirin Lehner, Laura Fischer, Helena Bastian, Georg Reischl, Riccardo Casanova und Jasmin Hertel

Riccardo Casanova (Mitte) bringt unter dem Jubel seiner Teamkameraden die Deutschland-Cup-Staffel OLG Regensburg II auf Rang sieben ins Ziel.

Riccardo Casanova (Mitte) bringt unter dem Jubel seiner Teamkameraden die Deutschland-Cup-Staffel OLG Regensburg II auf Rang sieben ins Ziel.

Eine lange Anreise hatten die rund 50 bayerischen Teilnehmer aus gerade einmal fünf Vereinen zu den diesjährigen Deutschen Meisterschaften über die Langdistanz zurückzulegen. Die letzten nationalen Titelkämpfe des Jahres fanden in Levensdorf nahe Waren an der Müritz in Mecklenburg-Vorpommern statt. Am Folgetag wurde unweit davon in Kirch Rosin die Deutschland-Cup-Staffel ausgelaufen und abgerundet wurde das OL-Wochenende mit einem Sprint-OL zur Deutschen Park Tour am Tag der Deutschen Einheit in Güstrow.

Skandinavisches Gelände bei Deutscher Meisterschaft

Bei den Deutschen Meisterschaften in der Mecklenburgischen Schweiz erwartete die Teilnehmer ein eiszeitlich geprägtes Gelände mit flachen, feingliedrigen Höhenzügen, unzähligen Sümpfen und wechselnd dichtem Bewuchs, das eher an südschwedisches Terrain als an deutsche Wälder erinnerte. Entsprechend genau musste man navigieren, um im Kampf um die Medaillen nicht wertvolle Sekunden oder gar Minuten liegen zu lassen.

Bestens gelang dies Riccardo Casanova (OLG Regensburg), der in H 15-16 zu seinem vierten Deutschen Langdistanz-Meistertitel in Folge lief, und auch Georg Reischl (TV Osterhofen), der mit dem Sieg in H 80- seine eindrucksvolle Bilanz auf nunmehr 31 Deutsche Meistertitel erhöhte. Für ein starkes Rennen in H 17-18 belohnte sich Quirin Lehner (OLG Regensburg) mit seinem ersten Deutschen Einzelmeistertitel. Doch der bayerische Nachwuchs holte noch drei weitere Medaillen: Silber gab es für Jasmin Hertel (OLG Regensburg) in D 13-14, Bronze für Laura Fischer (OLG Regensburg) in D 15-16 und ebenfalls Bronze für Helena Bastian (SV Mietraching) in D 19-20. Alle fünf mit Medaillen dekorierten Nachwuchsläufer müssen in der kommende Saison eine Kategorie aufsteigen.

Für Bayerns Nachwuchs gab es daneben gleich vier undankbare vierte Plätze: Katrin Hertel (OLG Regensburg) in D 13-14, Marei Lehner (OLG Regensburg) in D 17-18 und Hannah Kühne (SV Mietraching) in D 19-20, sowie Korbinian Lehner (OLG Regensburg) in H 19-20 mussten mit dem Platz neben dem Podest vorlieb nehmen, konnten sich jedoch ebenso über ein Diplom freuen wie die sechstplatzierten Nachwuchsläufer Linda Indola (OLG Regensburg) in D 17-18, Timon Lorenz (OLG Regensburg) in H 15-16 und Korbinian Lange (SV Mietraching) in H 19-20. Bei den Senioren liefen Jürgen Schwanitz (OLA TSV Deggendorf) als Fünfter in H 65 und Viktor Jarkov (OLG Regensburg) als Sechster in H 70 in die Diplomränge.

Gute Platzierungen gab es für die bayerischen Orientierer auch in den Rahmenklassen. In D 21 A Kurz siegte Maria Lange (SV Mietraching), in H 21 A Kurz wurde Valtteri Kolehmainen und Daniel Janischowsky (beide OLG Regensburg) Zweiter und Dritter. In den Elitekategorien waren hingegen keinerlei bayerische Starter ins Rennen gegangen.

Rasanter Deutschland-Cup in Kirch Rosin

Ein deutlich flacheres und schneller belaufbares Gelände hatte der ausrichtende SV Turbine Neubrandenburg für den Deutschland-Cup ausgesucht, der nahe Kirch Rosin ausgelaufen wurde. Hier war die OLG Regensburg gleich mit sechs Fünferstaffeln angetreten, der SV Mietraching stellte ein Quintett. Am Ende konnte die Staffel OLG Regensburg II in der Besetzung Philipp Schwarck, Timon Lorenz, Linda Indola, Valtteri Kolehmainen und Riccardo Casanova einen starken siebten Platz erringen. Die "Familienstaffel" OLG Regensburg I mit Quirin Lehner, Benedikt Lehner, Severin Lehner, Marei Lehner und Korbinian Lehner kam auf Rang 14 ins Ziel. Mit einer anderen Aufstellung wäre für Regensburg durchaus auch hier ein Diplomplatz unter den Top sechs möglich gewesen.

Der SV Mietraching belegte in der Besetzung Korbinian Lange, Helena Bastian, Hannah Kühne, Maria Lange und Roland Vogl den 18. Rang, die weiteren Regensburger Teams holten die Plätze 29, 37, 44 und 48 unter den 68 Staffeln. Aufgrund technischer Probleme mit Datenverlust hatten die Ausrichter bei der Auswertung ebenso zu kämpfen wie zuvor die Läufer im Gelände.

Laufbetonter Park-Tour-Sprint in Güstrow

Schnelle Beine waren zum Abschluss der Wettkämpfe noch einmal beim Stadtsprint in Güstrow gefragt. Im Kampf um Punkte für die Deutsche Park Tour waren insbesondere die läuferischen Qualitäten ausschlaggebend, wobei stets wachsam mitorientiert werden musste, um keine Idealroute und keinen Durchgang zu übersehen.

Aus Bayern waren ausschließlich Läufer der OLG Regensburg am Start. Tagessiege konnten Katrin Hertel in D 14 und Riccardo Casanova in H 18 bejubeln, Jasmin Hertel wurde in D 14 Vierte und in D 18 liefen Linda Indola, Marei Lehner und Ines Schikora auf die Plätze drei bis fünf.

Text: Ralph Körner
Bilder: Valerio Casanova

Social Share

Kommentare