Einzelansicht

Neue Kategorien und neue Ideen - Jahrestagung OL 2017

Kategorie: Orientierungslauf
29.01.2017 14:30

22 OL-Funktionäre aus ganz Bayern trafen sich in Bernhardswald zur diesjährigen Jahrestagung und berieten über alle wichtigen Themen und Herausforderungen des OL-Sports im anstehenden Wettkampfjahr.

Interessiert verfolgten die Tagungsteilnehmer die Präsentationen.

Interessiert verfolgten die Tagungsteilnehmer die Präsentationen.

Mutig trotzen die Teilnehmer beim Gruppenbild der tiefstehenden Gegensonne.

Mutig trotzen die Teilnehmer beim Gruppenbild der tiefstehenden Gegensonne.

Landesfachwart Alfons Ebneth begrüßte die Vertreter von Landesfachausschuss, Bezirken, Gauen und OL-Vereinen ganz herzlich im neu errichteten Vereinsheim des TSV Bernhardswald zugleich Landesleistungsstützpunkt OL des BTV und Sitz des Fördervereins OL Bayern und gab in seinem Impulsvortrag eine Rückschau auf die wichtigsten Bestimmungsfaktoren im bayerischen OL im abgelaufenen Jahr 2016, das vor allem von nationalen wie internationalen Erfolgen der bayerischen Nachwuchsathleten, zahlreichen und qualitativ guten Landes- und Regionalwettkämpfen und den - leider nicht optimal verlaufenen - Deutschen Mitteldistanz-Meisterschaften im Raum Regensburg geprägt war. Auch in der Vorausschau steht eine OL-Großveranstaltung in der Domstadt im Fokus: Ende April finden in der Regensburger Altstadt die Deutschen Sprint-OL-Meisterschaften mit Sprintstaffel und zwei Bundesranglistenläufen statt.

Die Anwesenden erhielten von Alfons Ebneth und seinem Stellvertreter Ralph Körner einen Überblick in die neu in der BLSV-Satzung verankerte Regelung der Kleinstverbände, durch die kleine Sportarten mit mindestens 500 Sportlern, die in mindestens zehn Vereinen in mindestens zwei Bezirken aktiv sind, in den Bayerischen Landes-Sportverband als eigener Sportfachverband aufgenommen werden können. Für den Orientierungslauf eröffnet dies eine neue Option, jedoch war man sich einig, dass der OL-Sport aktuell beim BTV sehr gut aufgestellt ist und derzeit keine Aktivitäten in diese Richtung angezeigt sind.

Beim Themenbereich Wettkampfwesen berichtete der Verantwortliche Ralph Körner von weiter wachsenden Teilnehmerzahlen bei den Landesveranstaltungen, qualitiativ guten Wettkämpfen, aber immer wiederkehrenden Problemen bei der Zusammenstellung des Landesterminkalenders. Vorgestellt wurde die vom Landesfachausschuss kürzlich beschlossene Einführung der Kategorien D 65 und H 75 bei Bayerischen Einzelmeisterschaften und im BayernCup, sowie die Etablierung der Kategorie H 65 bei Bayerischen Staffelmeisterschaften.

Der Verantwortliche für Öffentlichkeitsarbeit Fabian Scheler freute sich, über sehr gute Zugriffszahlen der OL-Fachgebietsseiten auf der BTV-Homepage berichten zu können. Der OL liegt auf Rang zwei, nicht weit hinter dem deutlich größeren Fachgebiet Gerätturnen und weist ein Vielfaches der Besuche der anderen Sportarten wie etwa Trampolin, Rhönrad oder Rope Skipping auf. Die Anwesenden waren sich einig, dass dies an der guten, aktuellen und umfassenden Berichterstattung auf der OL-Bayern-Homepage liegt, die genau so fortgeführt werden soll. Ein Wehrmutstropfen war das Magazin OL-Inform, das für 2016 leider nicht mit den geplanten zwei, sondern nur mit einer Ausgabe erscheinen konnte. Um die Belastung für Autoren und Redaktion zu minimieren, wurde beschlossen, künftig generell nur noch eine einzige Jahresausgabe mit Veröffentlichung am Ende des Jahres zu erstellen.

Beim Tagesordnungspunkt Leistungs- und Nachwuchsförderung umriss Landesjugendfachwart Daniel Janischowsky zunächst das abgelaufene Kaderjahr mit allen Lehrgängen, Maßnahmen, Länderkämpfen und Erfolgen, bevor Alfons Ebneth und Ralph Körner die neue BTV-Rahmenkonzeption Leistungssport und die Entwürfe für das neue Leistungssportkonzept Orientierungslauf, die gekürzten Kaderrichtlinien, sowie das Stützpunktkonzept OL Bayern vorstellten, deren weitere Ausarbeitung in den kommenden Wochen in den Händen des Trainerrates liegen soll.

Beim Themenkomplex Lehre und Bildung konnte Alfons Ebneth eine am Vortag an gleicher Stelle erfolgreich durchgeführte Lizenzverlängerungs-Maßnahme vermelden, während beim Schul-OL die Beauftragte für Schule und Verein Ulrike Neidiger-Pohl von gesteigerter Nachfrage durch Lehrkräfte, zahlreichen regionalen Schul-OL-Kooperationen und einem gelungenen Projekt am "Uni-Strand" der Universität Bayreuth zu berichten wusste. Kartenverantwortlicher Stephan Schneuwly informierte über die Pflege der bayerischen Karten im deutschen Portal OMaps.de, wo Bayern aktuell die höchste Kartenzahl aller Landesverbände vorweisen kann, sowie über aktuelle Entwicklungen im Bereich OL und Umwelt.

Ein letzter größerer Tagesordnungspunkt war die Neuauflage der Bavarian Orienteering Tour im Jahr 2018. Fördervereins-Vorsitzender Ralph Meißner gab einen Überblick über den aktuellen Planungsstand der für August 2018 geplanten internationalen Veranstaltung mit Etappen in Bamberg, im Bayerischen Wald, in Passau, Regensburg und Landshut, für die wieder zahlreiche bayerische Vereine zusammenwirken werden und die an die erfolgreiche Premiere im Jahr 2012 anknüpfen soll.

Unter dem Punkt Sonstiges wurden unter anderem ein Appell zur Öffentlichkeitsarbeit in den Regionen und eine Anregung zur Umstrukturierung der Bayerischen Sprint-OL-Meisterschaft von zwei Läufen zu einem Lauf mit eventueller Einführung einer Sprintstaffel eingebracht. Insbesondere letzteres soll weiterverfolgt und konzeptionell weiter ausgearbeitet werden, damit der OL-Sport in Bayern auch weiterhin optimal auf die dynamischen internationalen und nationalen Entwicklungen ausgerichtet ist.

Text: Ralph Körner
Bilder: Fabian Scheler

Social Share

Kommentare