Einzelansicht

Bayerische Erfolge in der Dippoldiswalder Heide

Kategorie: Orientierungslauf
10.05.2017 18:00

BTV-Orientierungsläufer sichern sich zwei Mal Gold, zwei Mal Silber und drei Mal Bronze bei den Deutschen Meisterschaften über die Mitteldistanz in Sachsen.

Die strahlenden bayerischen Medaillengewinner (v.l.): Georg Reischl, Isabel Seeger, Marei Lehner, Viktor Jarkov, Jasmin Hertel und Mareike Seeger

Die strahlenden bayerischen Medaillengewinner (v.l.): Georg Reischl, Isabel Seeger, Marei Lehner, Viktor Jarkov, Jasmin Hertel und Mareike Seeger

Mareike Seeger und Isabel Seeger auf dem Weg zu Silber bzw. Bronze bei den Juniorinnen

Mareike Seeger und Isabel Seeger auf dem Weg zu Silber bzw. Bronze bei den Juniorinnen

Nur eine Woche nach den Sprint-OL-Meisterschaften folgte bereits der nächste nationale Saisonhöhepunkt für Deutschlands Orientierungsläufer. In der Dippoldiswalder Heide südlich von Dresden wurden die Titel über die Mitteldistanz vergeben. Tags darauf gab es zudem Bundesranglistenpunkte über die Langdistanz zu holen.

Das Gelände der Mitteldistanz-Meisterschaften war wie erwartet weitgehend flach, Posten in Gräben, Rinnen und Steingebieten erforderten sicheren Kompasslauf und exakte Feinorientierung im Postenraum gleichermaßen. Schwer belaufbare, mit Heidelbeeren überwachsene Bereiche wechselten mit schnell belaufbaren Gebieten ab, so dass auch Tempovarianz und Kraftausdauer gefragt waren.

Aus Bayern war mit rund 50 Läufern nur eine vergleichsweise kleine Delegation angereist, alleine 35 Starter davon stellte alleine die OLG Regensnburg. Für die bayerischen Medaillen waren einmal mehr der Nachwuchs und die Senioren zuständig. Zum Deutschen Meistertitel liefen Viktor Jarkov (OLG Regensburg) in H 75 und Georg Reischl (TV Osterhofen) in H 80, Bronze sicherte sich Dirk Hartmann (SV Mietraching) in H 55. Der Nachwuchs der OLG Regensburg konnte sich gleich über vier Medaillen freuen: Jasmin Hertel in D 15-16 und Mareike Seeger in D 19-20 liefen zu Silber, Marei Lehner in D 17-18 und Isabel Seeger in D 19-20 zu Bronze. Zudem konnten Antonia Kerscher und Leonie Amann auf Rang vier und sechs in D 15-16 Diplomplätze erkämpfen. Der männliche Nachwuchs blieb diesmal leider ohne Medaille, in der nicht zur Meisterschaft zählenden Kategorie H 12 lief Daniel Cionoiu (TV 1894 Coburg-Neuses) auf den dritten Platz.

Die Elitetitel sicherten sich Christiane Tröße (SV TU Ilmenau) und Philipp Müller (Post SV Dresden). Während in der Damenelite keine bayerischen Läuferinnen am Start waren, sicherte sich bei den Herren der tagesbeste Bayer Korbinian Lehner mit Rang zehn eine Top-Ten-Platzierung.

Der Langdistanz-Bundesranglistenlauf "Robotron-OL" wurde im gleichen Gelände ausgetragen. Ein Wechsel aus kurzen Abschnitten und längeren Postenverbindungen, bei denen meist die Alternative zwischen Extrametern auf Wegen und der Direktroute durch den erneut stellenweise schwer belaufbaren Wald bestand, erforderte das Hochhalten der Konzentration.

Die bayerischen Orientierer konnte an diesem Tag gleich vier Tagessiege bejubeln. Wie am Vortag setzten sich Viktor Jarkov (OLG Regensburg) in H 75 und Georg Reischl (TV Osterhofen) in H 80 gegen die gesamte Konkurrenz durch, zudem liefen Daniel Cionoiu (TV 1894 Coburg-Neuses) in H 12 und Ines Schikora (OLG Regensburg) in D 15-16 die Tagesbestzeit. Ole Magnus Baath (TSV Jetzendorf) konnte sich zudem in H 12 auf dem dritten Rang platzieren.

In der Damenelite überzeugten Isabel Seeger und Mareike Seeger (beide OLG Regensburg) mit den Plätzen sechs und sieben, in der Herrenelite gelang dies Teodor Yordanov (OC München) und Korbinian Lehner (OLG Regensburg) auf den Rängen vier bzw. sieben.

Text: Ralph Körner
Bilder: Valerio Casanova, Fred Härtelt

Social Share

Kommentare