Einzelansicht

Bayerns Nachwuchsläufer landen auf Platz drei

Kategorie: Orientierungslauf
23.05.2017 15:30

Beim Jugend- und Juniorenländervergleichskampf verliert Bayern in der Gesamt- und Jugendwertung Rang zwei an Niedersachsen, bleibt aber bei den Junioren weiterhin Zweiter hinter Sieger Sachsen.

Zieleinlauf der siegreichen bayerischen H12-Staffel mit Daniel Cionoiu, Leo Ritzenthaler und Ole Magnus Baath

Zieleinlauf der siegreichen bayerischen H12-Staffel mit Daniel Cionoiu, Leo Ritzenthaler und Ole Magnus Baath

Die bayerische Mannschaft beim Jugend- und Juniorenländervergleichskampf 2017 im sächsischen Dresden

Die bayerische Mannschaft beim Jugend- und Juniorenländervergleichskampf 2017 im sächsischen Dresden

Bayerns siegreiche D20-Staffel mit Isabel Seeger, Linda Indola und Mareike Seeger

Bayerns siegreiche D20-Staffel mit Isabel Seeger, Linda Indola und Mareike Seeger

Die zweitplatzierte bayerische D18-Staffel mit Kayla Ritzenthaler, Katrin Hertel und Jasmin Hertel

Die zweitplatzierte bayerische D18-Staffel mit Kayla Ritzenthaler, Katrin Hertel und Jasmin Hertel

Rang drei gab es für die bayerische H20-Staffel mit Quirin Lehner, Korbinian Lange und Lukas Janischowsky

Rang drei gab es für die bayerische H20-Staffel mit Quirin Lehner, Korbinian Lange und Lukas Janischowsky

Beim Jugend- und Juniorenländervergleichskampf verliert Bayern in der Gesamt- und Jugendwertung Rang zwei an Niedersachsen, bleibt aber bei den Junioren weiterhin Zweiter hinter Sieger Sachsen.

Der diesjährige Jugend- und Juniorenländervergleichskampf der Landesturnverbände wurde in und um Dresden ausgetragen. Die Gastgeber aus Sachsen konnten erwartungsgemäß ihren Heimvorteil nutzen und gewannen erneut alle drei Pokale für die Gesamtwertung des Deutschland-Pokals, sowie die Teilwertungen des Herbert-Schmidt-Pokals bei der Jugend (D/H 12-18) und bei den Junioren (D/H 20). Die über 40-köpfige bayerische Auswahl von Landestrainer Uwe Weid konnte Sachsen in der Juniorenwertung ein bis zum Schluss spannendes, enges Duell um den Sieg liefern, musste aber in der Jugendwertung und in der Gesamtwertung das aufstrebende Team aus Niedersachsen vorbeiziehen lassen.

Bayerischer Rückstand nach dem Einzellauf

Beide Wettkämpfe wurden im Tharandter Wald rund um Hetzdorf ausgetragen. Lange Postenverbindungen und einige Höhenmeter erwarteten Deutschlands OL-Nachwuchs zum Einzellauf. Das Wetter blieb trotz unklarer Vorhersagen erfreulicherweise das gesamte Wochenende über trocken.

Bayerns Nachwuchs konnte einige Spitzenplatzierungen bejubeln. In H -12 sicherten sich Daniel Cionoiu und Ole Magnus Baath einen Doppelsieg, Leo Ritzenthaler als Vierter rundete das hervorragende weiß-blaue Ergebnis in dieser Kategorie ab. In nichts nach standen dem die bayerischen Läuferinnen in D 15-16: Katrin Hertel sicherte sich hier den Tagessieg, Jasmin Hertel wurde Dritte. Während in D 19-20 mit Isabel Seeger und Linda Indola auf den Plätzen drei und vier gleich zwei Läuferinnen im Spitzenfeld landeten, konnte sich in D 17-18 mit Sophie Kraus eine bayerische Läuferin über einen Diplomplatz freuen.

Während in der Jugendwertung bereits ein Loch von 18 Punkten auf die zweitplatzierten Niedersachsen klaffte und die führenden Sachsen bereits uneinholbar enteilt waren, blieb es in der Juniorenwertung, wo Sachsen und Niedersachsen nur einem einzigen Punkt vor Bayern lagen, sehr spannend. Grund genug, bei der abendlichen Siegerehrung traditionell kräftig Stimmung zu machen.

Bayern holt zwei Staffelsiege

Der Staffellauf führte in den südlichen Teil des Geländes, wo erneut ein Mix aus langen und kurzen Postenverbindungen wartete, zusätzlich erschwert durch den bei der Staffel üblichen direkten Gegnerkontakt. Über zwei Tagessiege durfte sich die bayerische Mannschaft an diesem Tag freuen: sowohl Leo Ritzenthaler, Daniel Cionoiu und Ole Magnus Baath in H -12 als auch Linda Indola, Isabel Seeger und Mareike Seeger in D 19-20 ließen der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance und gewannen jeweils mit großem Vorsprung.

Die D18-Staffel mit Jasmin Hertel, Kayla Ritzenthaler und Katrin Hertel wurde starke Zweite, die H20-Junioren kamen in der Besetzung Quirin Lehner, Korbinian Lange und Lukas Janischowsky auf Rang drei. Ebenfalls gut platzieren konnten sich die zweite D18-Staffeln und die Trios in H 15-16 und H 17-18 mit jeweils Platz vier, sowie das D12-Team auf Rang fünf. Federn lassen mussten hingegen die bayerischen Staffeln in D 13-14 und H 13-14, so dass an eine Aufholjagd in der Jugendwertung nicht mehr zu denken war.

Bei den Junioren konnte Sachsen am Ende einen Vorsprung von gerade einmal vier Punkten auf Bayern erkämpfen, die BTV-Junioren wurden hervorragender Zweiter. Rang drei bei der Jugend und in der Gesamtwertung sind bei einem Vorsprung von über 80 bzw. 140 Punkten auf das viertplatzierte hessische Team ungefährdet, doch der Verlust der in den vergangenen fünf Jahren gehaltenen zweiten Plätze an Niedersachsen ist schade. Hauptgrund dürfte sein, dass die bayerische Mannschaft in diesem Jahr nicht wie bisher in allen Kategorien ausgeglichen stark besetzt ist, sondern in den Kategorien D 13-14, H 13-14 und H 15-16 im Vergleich zur Konkurrenz etwas abfällt. Hieran gilt es zu arbeiten, damit Bayerns Nachwuchs im Kampf mit der nationalen Konkurrenz um Punkte weiterhin erfolgreich sein kann. Jedenfalls wird sich im kommenden Jahr der Blick von einem gesicherten Platz drei wieder nach vorne richten. Und insbesondere bei den Junioren dürfte Bayern auch im nächsten Jahr wieder ein Kandidat für den Pokalsieg sein.

Text: Ralph Körner
Bilder: Katrin Lorenz-Baath, Julia Penzkofer, Klaus Hempel

Social Share

Kommentare