Einzelansicht

Bayerische Sprint-OL-Titel in Schrobenhausen vergeben

Kategorie: Orientierungslauf
04.07.2017 14:30

Der TSV Jetzendorf richtete mit dem Doppelsprint in der Spargelstadt und einem Langdistanz-BayernCup in Schiltberg sein erstes Landes-OL-Wochenende aus.

Bei der Siegerehrung der Damenelite strahlen Goldmedaillengewinnerin Britta Meißner und Bronzemedaillengewinnerin Emily Ungermann um die Wette.

Bei der Siegerehrung der Damenelite strahlen Goldmedaillengewinnerin Britta Meißner und Bronzemedaillengewinnerin Emily Ungermann um die Wette.

Start zum zweiten Durchgang der BayM Sprint-OL 2017 in Schrobenhausen.

Start zum zweiten Durchgang der BayM Sprint-OL 2017 in Schrobenhausen.

Die D35-Meisterin Jana Faltejsková und der H12-Vizemeister Jakob Oechler auf dem Weg zum letzten Posten.

Die D35-Meisterin Jana Faltejsková und der H12-Vizemeister Jakob Oechler auf dem Weg zum letzten Posten.

Lara Geiger auf dem Weg zum Bayerischen Meistertitel in D -12.

Lara Geiger auf dem Weg zum Bayerischen Meistertitel in D -12.

Routendiskussion in D 15-16 zwischen Veronika Engl (Silber) und Kayla Ritzenthaler (Gold).

Routendiskussion in D 15-16 zwischen Veronika Engl (Silber) und Kayla Ritzenthaler (Gold).

Das Podium in der Kategorie D -12 mit Klara Holzhaus (Silber), Lara Geiger (Gold) und Conny Holtz (Bronze).

Das Podium in der Kategorie D -12 mit Klara Holzhaus (Silber), Lara Geiger (Gold) und Conny Holtz (Bronze).

Das Podium in der Kategorie D 13-14 mit Anna-Lena Thannerbauer (Silber), Verena Hötzinger (Gold) und Antonia Jacobi (Bronze).

Das Podium in der Kategorie D 13-14 mit Anna-Lena Thannerbauer (Silber), Verena Hötzinger (Gold) und Antonia Jacobi (Bronze).

Das Podium in der Kategorie D 35- mit Bettina Deixler-Thier (Silber), Jana Faltejsková (Gold) und Anne Schneider (Bronze).

Das Podium in der Kategorie D 35- mit Bettina Deixler-Thier (Silber), Jana Faltejsková (Gold) und Anne Schneider (Bronze).

Ein bisschen nasses Grün gefällig? Geländeimpression vom Langdistanz-BayernCup.

Ein bisschen nasses Grün gefällig? Geländeimpression vom Langdistanz-BayernCup.

Die Routenwahlanalyse war beim BayernCup sehr gefragt.

Die Routenwahlanalyse war beim BayernCup sehr gefragt.

Am ersten Juli-Wochenende 2017 konnten die bayerischen OL-Sportler zwei völlig neue OL-Gelände erleben. Erstmals fanden im oberbayerischen Schrobenhausen und nahe dem schwäbischen Schiltberg Orientierungslauf-Wettkämpfe statt. Der TSV Jetzendorf richtete mit den Bayerischen Meisterschaften im Sprint-OL und dem 5. BayernCup-OL 2017 über die Langdistanz seine ersten Landesveranstaltungen aus und bot eine sehr engagierte und gute Organisationsleistung.

Abwechslungsreicher Doppelsprint mit Nachspiel

Die Bayerischen Sprint-OL-Meisterschaften zählten einmal mehr auch als Wertungslauf zur Deutschen Park Tour, der deutschen Sprint-OL-Serie. Dadurch konnten auch einige außerbayerische Gaststarter aus vielen Teilen Deutschlands begrüßt werden. Die Sieger und Platzierten wurden bei sommerlich-warmem Wetter in zwei Durchgängen mit Zeitaddition ermittelt. Die Bahnleger hatten hierfür zwei unterschiedliche Gelände für die Sportler vorbereitet. Im ersten Durchgang wartete ein eher laufbetonter Mix aus Wohngelände und Schulareal, in dem sich lange Routenwahlen mit sehr kurz aufeinander folgenden Posten abwechselten. Während in einigen Kategorien bereits deutliche Abstände erzielt wurden, blieb es in anderen Klassen sehr eng im Kampf um die Plätze. Im zweiten Lauf ging es dann in die verwinkelten Gassen der Schrobenhausener Altstadt, wo knifflige Postenverbindungen stete Aufmerksamkeit erforderten. Einen Kontrast dazu bildete dann der Schlussteil der Bahnen mit langgezogenen, laufbetonten Passagen hin zum Zielareal am Sportgelände von Schrobenhausen.

In der Damenelite hatte nach dem ersten Durchgang Dianora Herashchenko (OC München) die Spitzenposition inne. Mit einem starken zweiten Durchgang und einer souveränen Bestzeit konnte jedoch Britta Meißner (OLV Landshut) sie noch abfangen und sich ihren dritten Bayerischen Sprintmeistertitel in Folge sichern. Hinter der zweitplatzierten Münchnerin freute sich Emily Ungermann (OLG Regensburg) riesig über den Gewinn der Bronzemedaille, nachdem sie nach Lauf eins sogar überraschend auf dem zweiten Rang gelegen hatte.

Spannung herrschte nach dem ersten Durchgang auch in der Herrenelite. Der Vorsprung des Topfavoriten Teodor Yordanov (OC München) auf den zweitplatzierten Lukas Janischowsky (OLG Regensburg) betrug nur sieben Sekunden. Im zweiten Lauf zeigte der Münchner jedoch seine ganze Klasse, lief einen Vorsprung von deutlich über einer Minute heraus und sicherte sich die Goldmedaille. Lukas Janischowsky konnte den Silberrang ungefährdet behaupten. Dahinter jedoch gab es noch einmal Veränderungen. Valtteri Kolehmainen (OLG Regensburg) schob sich vom fünfen Rang noch auf den Bronzeplatz nach vorne und konnte sich so über die verbleibende Medaille freuen.

Für große Diskussionen sorgte eine kurzfristig aufgetretene und folglich nicht auf der Karte verzeichnete Baustelle, durch die eine Gasse versperrt war, die bei einigen Bahnen die ideale Routenwahl zwischen zwei Posten bedeutet hätte. Für die beiden Bahnen der Kategorien D 15-16, D 17-18 und D 35-, sowie H 16-16, H 17-18 und H 35- gab es in der Folge auch jeweils Einsprüche, denen durch die Wettkampfleitung dahingehend entsprochen wurde, dass in beiden Fällen jeweils zwei Teilstrecken annulliert wurden. Für die Bahn der Kategorien H 15-16, H 17-18 und H 35- wurde jedoch gegen diese Entscheidung wiederum Berufung eingelegt, so dass das Schiedsgericht zu entscheiden hatte. Dieses kam nach Beratung und Analyse zu der Entscheidung, dass es trotz der Baustelle zu keiner relevanten Verzerrung des Wettkampfes gekommen war, so dass der Berufung ebenfalls stattgegeben wurde und die zuvor annullierten Teilstrecken für die betreffende Bahn wieder in die Wertung genommen wurden.

Durch die eingelegten Rechtsmittel konnte die abendliche Siegerehrung beim Vereinsgelände des TSV Jetzendorf nur in den davon nicht betroffenen Kategorien durchgeführt werden, für die übrigen sechs Kategorien erfolgte die Medaillenvergabe am Sonntag nach dem BayernCup-OL. Die meisten Titel sicherte sich die OLG Regensburg mit fünf Goldmedaillen, je drei Titel eroberten der OC München, der SV Mietraching, der OLV Landshut und der TSV Jetzendorf. Doch auch die OLA TSV Deggendorf und der TSV Natternberg hatten jeweils eine Bayerische Meisterin in ihren Reihen.

Die Bayerischen Meister über die Sprintdistanz am 01.07.2017 in Schrobenhausen:

D -12 – Lara Geiger (SV Mietraching)
D 13-14 – Verena Hötzinger (TSV Natternberg)
D 15-16 – Kayla Ritzenthaler (TSV Jetzendorf)
D 17-18 – Sophie Kraus (OLG Regensburg)
D 19 Elite – Britta Meißner (OLV Landshut)
D 35- – Jana Faltejsková (SV Mietraching)
D 45- – Katja-Christine Böhme (OLG Regensburg)
D 55- – Silvia Seidl (OLA TSV Deggendorf)
D 65- – Gerda Kolloch (OC München)
H -12 – Leo Ritzenthaler (TSV Jetzendorf)
H 13-14 – Ole Magnus Baath (TSV Jetzendorf)
H 15-16 – Julius Fischer (OLG Regensburg)
H 17-18 – Riccardo Casanova (OLG Regensburg)
H 19 Elite – Teodor Yordanov (OC München)
H 35- – Ralph Körner (OLV Landshut)
H 45- – Sergey Cherniavsky (OC München)
H 55- – Dirk Hartmann (SV Mietraching)
H 65- – Gerhard Werthmann (OLV Landshut)
H 75- – Viktor Jarkov (OLG Regensburg)

Der Orientierungslauf ist zurück auf schwäbischem Boden.

Mit dem 5. BayernCup-OL nahe Schiltberg fand erstmals seit über einem Vierteljahrhundert wieder eine OL-Landesveranstaltung auf dem Boden des Bezirks Schwaben statt. Für die Langdistanz hatten die Jetzendorfer Ausrichter ein bisweilen sehr hügeliges, an vielen Stellen sehr dicht bewachsenes, aber vereinzelt auch gut belaufbares Mischwaldgelände ausgesucht. Sehr interessante Bahnen erforderten Routenwahgeschick und läuferische Stärke gleichermaßen. Der nächtliche Regen war zu Wettkampfbeginn in Nieselregen übergegangen, so dass das üppige Grün zudem auch sehr nasse Bedingungen mit sich brachte. Glücklicherweise hörte der Regen im Laufe des Wettkampfes auf, so dass die abschließende Siegerehrung trocken durchgezogen werden konnte.

In der Damenelite sicherte sich Dianora Heraschchenko (OC München) einen klaren Tagessieg mit großem Vorsprung. Auf die weiteren Plätze liefen Britta Meißner (OLV Landshut) und Emily Ungermann (OLG Regensburg). Bei den Herren siegte erneut Teodor Yordanov (OC München) mit einem Vorsprung von knapp drei Minuten auf Julian Nürnberger (OLG Regensburg) und machte damit den BayernCup-Gesamterfolg so gut wie perfekt. Auf den dritten Tagesplatz lief Korbinian Lange (SV Mietraching). Am erfolgreichsten war an diesem Tag der OC München mit fünf Tagessiegen, gefolgt von der OLG Regensburg mit vier, sowie dem TV 1894 Coburg-Neuses und der OLA TSV Deggendorf mit jeweils drei.

Die Sieger des 5. BayernCup-OLs am 02.07.2017 in Schiltberg:

D -12 – Lara Geiger (SV Mietraching)
D 13-14 – Antonia Jacobi (TV 1894 Coburg-Neuses)
D 15-16 – Kayla Ritzenthaler (TSV Jetzendorf)
D 17-18 – Sophie Kraus (OLG Regensburg)
D 19 Elite – Dianora Heraschchenko (OC München)
D 35- – Anna Enborg (OC München)
D 45- – Gertrud Liebl (TV Osterhofen)
D 55- – Silvia Seidl (OLA TSV Deggendorf)
D 65- – Angelika Weid (TV 1894 Coburg-Neuses)
H -12 – Leo Ritzenthaler (TSV Jetzendorf)
H 13-14 – Luis Lang (OLG Regensburg)
H 15-16 – Konstantin Kraus (OLG Regensburg)
H 17-18 – Philipp Schwarck (OLG Regensburg)
H 19 Elite – Teodor Yordanov (OC München)
H 19 Kurz – Robin Ohme (OLA TSV Deggendorf)
H 35- – Andreas Enborg (OC München)
H 45- – Peter Weinig (OC München)
H 55- – Stefan Kirsch (TV 1894 Coburg-Neuses)
H 65- – Gerhard Werthmann (OLV Landshut)
H 75- – Rudolf Lorenz (OLA TSV Deggendorf)

Vor den beiden abschließenden BayernCup-Wertungsläufen im September stehen erst in vier der 19 Kategorien bereits die Gesamtsieger fest. In allen anderen Klassen bleibt der Kampf um die Ranglistensiege spannend bis in den Herbst.

Text: Ralph Körner
Bilder: Kristin Hagen-Ritzenthaler (4), Florian Lang (3), Georg Biller jun. (3)

Social Share

Kommentare