Einzelansicht

Bayern gewinnt Juniorenpokal beim JJLVK!

Kategorie: Orientierungslauf
09.05.2018 00:30

Junioren holen den Herbert-Schmidt-Pokal beim Jugend- und Juniorenländervergleichskampf zum dritten Mal nach Bayern. Die BTV-Auswahl wird in der Gesamtwertung Dritter, in der Jugendwertung aber nur Vierter.

Das Bayernteam beim JJLVK 2018 in Gräbendorf

Das Bayernteam beim JJLVK 2018 in Gräbendorf

Das "Bayerische Staatsballett" bei der abendlichen Siegerehrung

Das "Bayerische Staatsballett" bei der abendlichen Siegerehrung

Podium des Einzellaufs in H 12 mit Jakob Oechler und Ole Magnus Baath auf den Plätzen zwei und drei

Podium des Einzellaufs in H 12 mit Jakob Oechler und Ole Magnus Baath auf den Plätzen zwei und drei

Die siegreiche D18-Staffel (v.l.): Kayla Ritzenthaler, Katrin Hertel und Jasmin Hertel

Die siegreiche D18-Staffel (v.l.): Kayla Ritzenthaler, Katrin Hertel und Jasmin Hertel

Die siegreiche D20-Staffel (v.l.): Marei Lehner, Mareike Seeger und Isabel Seeger

Die siegreiche D20-Staffel (v.l.): Marei Lehner, Mareike Seeger und Isabel Seeger

Die bayerischen Juniorinnen und Junioren freuen sich über den Pokalsieg

Die bayerischen Juniorinnen und Junioren freuen sich über den Pokalsieg

"Das ist das Ding!" - die bayerische Mannschaft jubelt über den Gewinn des Juniorenpokals.

"Das ist das Ding!" - die bayerische Mannschaft jubelt über den Gewinn des Juniorenpokals.

Licht und Schatten gab es beim diesjährigen Jugend- und Juniorenländervergleichskampf der Landesturnverbände am vergangenen Wochenende im brandenburgischen Gräbendorf südlich von Berlin. Gastgeber der prestigeträchtigen Nachwuchsveranstaltung auf Bundesebene war in diesem Jahr Berlin, mehrere OL-Vereine aus der Bundeshauptstadt hatten gemeinsam die Ausrichtung übernommen, um den rund 330 Jugendlichen aus 14 Landesverbänden und ihren Betreuern attraktive Wettkämpfe zu bieten.

Bayern war mit über 40 Nachwuchsläufern und einem engagierten Betreuerteam um Landestrainer Uwe Weid und Landesjugendfachwart Daniel Janischowsky vertreten. Die Stimmung und der Zusammenhalt im weiß-blauen Team waren einmal mehr bestens.

Licht und Schatten beim Einzellauf nahe Blankenfelde

Bei bestem Sommerwetter trat der OL-Nachwuchs zuerst zum Einzellauf an. Im dicht bewachsenen Laubwald von Blankenfelde war das Vorwärtskommen meist schwer, so dass Wegerouten und Umwege häufig ein Mittel zu schnellen Zwischenzeiten und guten Resultaten waren. Das bayerische Team konnte zwar leider keinen Tagessieg, aber mehrere Podestplätze erringen. Stark präsentierten sich die bayerischen Läufer in H -12, wo mit Jakob Oechler auf Rang zwei und Ole Magnus Baath auf Platz drei gleich zwei BTV-Nachwuchsorientierer auf dem Podest standen. In D 15-16 gelang Kayla Ritzenthaler der Sprung auf Platz drei, gefolgt von Katrin Hertel auf Rang vier und in D 19-20 waren Isabel Seeger mit Rang zwei und Mareike Seeger mit Platz vier ganz vorne dabei. Auch Juliane Burgmair als Sechste in D -12 schaffte es zur Siegerehrung.

Leider schaffte es das bayerische Team aber diesmal nicht, die gewohnt stabilen Ergebnisse in allen Kategorien abzurufen. Teils machte sich das abiturbedingte Fehlen von Leistungsträgern bemerkbar, einige Talente konnten ihr Leistungsvermögen nicht ganz abrufen und in manchen Kategorien hat Bayern aktuell leider nicht das Potential, um vorne mitzulaufen. So lag das Ziel, Rang zwei in der Gesamtwertung von Niedersachsen zurückzuerobern, bereits nach Tag eins in weiter Ferne. Ganz an der Spitze war zudem Sachsen einmal mehr bereits weit enteilt. In der Juniorenwertung jedoch, die nur die Kategorien D 19-20 und H 19-20 umfasst, lag Bayern mit nur zwei Punkten Rückstand auf Niedersachsen aussichtsreich auf Rang zwei.

Entsprechend gut war die Feierlaune der Bayern bei der abendlichen Siegerehrung. Die bayerische Jugend feuerte dabei nicht nur die eigenen Geehrten lautstark an, sondern legte sich einmal mehr mit einer Showeinlage zu Beginn der Veranstaltung kräftig ins Zeug. Selbstverständlich durfte zum Ausklang die alljährliche Länderkampf-Disco nicht fehlen.

Bayerns Junioren erobern in der Staffel die Spitze

Die Entscheidung in allen Pokalwettbewerben sollte einmal mehr die Staffelentscheidung bringen, die diesmal in einem offenen, schnell belaufbaren Wald am Frauensee ausgetragen wurde. Das Abschneiden der bayerischen Staffeln war sehr unterschiedlich. Bayerns Läuferinnen sicherten sich zwei souveräne Tagessiege. So ließ das D18-Trio in der Besetzung Jasmin Hertel, Kayla Ritzenthaler und Katrin Hertel der Konkurrenz ebensowenig eine Chance wie die D20-Staffel in der Aufstellung Marei Lehner, Isabel Seeger und Mareike Seeger. Stark präsentierte sich auch die H20-Staffel, die in der Besetzung Philipp Schwarck, Felix Wartner und Quirin Lehner Dritter wurde. Auf den Silberrang lief die erste H12-Staffel mit Jakob Oechler, Moritz Oechler und Ole Magnus Baath. Nur knapp am Podium vorbei schrammten die zweite H12-Staffel und die erste H14-Staffel, die jeweils Vierte wurden.

In einigen anderen Kategorien konnten die bayerischen Teams hingegen leider nicht um vordere Platzierungen mitlaufen und hatten am Ende einen großen Rückstand nach vorne. Hervorzuheben ist jedoch, dass sich keine einzige der 13 bayerischen Dreierstaffeln einen Fehlstempel leistete und somit alle in der Wertung waren.

Da aber in mehreren Jugendkategorien viel an Boden verloren wurde, musste Bayern in der Jugendwertung auch noch Berlin knapp an sich vorbei ziehen lassen und wurde hier lediglich Vierter. In der Gesamtwertung um den Deutschland-Pokal bleibt Bayern jedoch hinter Sachsen und Niedersachsen die dritte Kraft.

Herausragend waren jedoch wie bereits erwähnt die Junioren, die durch die beiden Staffel-Podestplätze Niedersachsen noch überholen und auf den zweiten Platz verweisen konnten. Nach 2010 und 2015 ging damit der Herbert-Schmidt-Pokal der Junioren erst das dritte Mal nach Bayern. Zwei Mal (2008 und 2012) konnte Bayern den Herbert-Schmidt-Pokal bei der Jugend bereits gewinnen, ein Mal (2010) gelang bislang der Gesamtsieg vor Seriensieger Sachsen.

Text: Ralph Körner
Bilder: Veikko Baath

Social Share

Kommentare

Copyright © 2018 Bayerischer Turnverband. Alle Rechte vorbehalten.