Einzelansicht

Kleines Alpen-Adria-Team Bayern erkämpft sich Rang fünf!

Kategorie: Orientierungslauf
11.06.2019 22:00

Nur 16 Athleten im Osten Kroatiens für Bayern am Start. Bayernteam überrascht mit Rang fünf unter zehn Regionen und mit mehreren Siegen und Podestplätzen. Alpen-Adria-Cup 2020 in München und Starnberg.

Das Alpen-Adria-Team Bayern 2019 in Kroatien

Das Alpen-Adria-Team Bayern 2019 in Kroatien

Massenstart der Alpen-Adria-Staffeln

Massenstart der Alpen-Adria-Staffeln

Die siegreiche bayerische Seniorenstaffel mit Ralph Körner, Anna Enborg und Andreas Enborg (v.r.)

Die siegreiche bayerische Seniorenstaffel mit Ralph Körner, Anna Enborg und Andreas Enborg (v.r.)

Maria Lange siegte bei der Mitteldistanz in der Damenelite

Maria Lange siegte bei der Mitteldistanz in der Damenelite

Anna Enborg gewann bei der Langdistanz in W 35

Anna Enborg gewann bei der Langdistanz in W 35

Ehrung der Regionenwertung mit Veneto auf Platz 2, Slowenien auf Platz 1, Kroatien auf Platz 3, sowie den Teamleadern der weiteren platzierten Mannschaften rechts daneben

Ehrung der Regionenwertung mit Veneto auf Platz 2, Slowenien auf Platz 1, Kroatien auf Platz 3, sowie den Teamleadern der weiteren platzierten Mannschaften rechts daneben

Insbesondere aufgrund der Terminüberschneidung mit dem DM-Sprint-Wochenende in Sachsen, aber auch wegen der langen Anreise von deutlich über acht Stunden in den Osten Kroatiens bestand das diesjährige Bayernteam beim Alpen-Adria-Cup in Našice und Jankovac in der kroatischen Region Slawonien lediglich aus 16 Athletinnen und Athleten. Das kleine Team schlug sich jedoch mehr als achtbar und platzierte sich mit Rang fünf unter den zehn Regionen überraschend gut. Das kleine kroatische Organisationsteam bot den rund 400 Athleten aus zehn Alpen-Adria-Regionen bei hochsommerlichen Temperaturen jenseits der 30 Grad vier solide organisierte, abwechslungsreiche Wettkämpfe.

Einen Auftakt nach Maß erwischte das Bayernteam beim Staffelwettbewerb in Našice zu Beginn des Länderkampfes. Das Senioren-Mixed-Team mit Ralph Körner, Anna Enborg und Andreas Enborg sicherte sich im mit zahlreichen Rinnen und Gräben durchzogenen Gelände den Tagessieg, das Damenelite-Team mit Linda Indola, Marei Lehner und Maria Lange lief auf den Silberrang. Das Herrenelite-Trio Daniel Janischowsky, Fabian Janischowsky und Tihomir Despetovic blieb mit Rang fünf voll im Rahmen ihrer Möglichkeiten und holte ebenfalls wichtige Punkte, so dass Bayern, das keine Jugend-Mixed-Staffel aufstellen konnte, überraschend auf dem dritten Rang der Regionenwertung lag.

Nicht zur Alpen-Adria-Wertung zählte der Nachtsprint in Našice. Angekündigt als Lauf in Orts- und Parkgelände, ging es jedoch in Teilen auch durch den Wald. Posten ohne jegliche Reflektoren machten den Wettkampf darüber hinaus noch anspruchsvoller. Die bayerischen Orientierer kamen damit hervorragend zurecht und sicherten sich durch Maria Lange in der Damenelite, Anna Enborg in W 35 und Ralph Körner in M 35 gleich drei Tagessiege. Marei Lehner als Zweite in W 20 und Michaela Cionoiu als Dritte in W 50 konnten sich ebenfalls auf dem Podium platzieren.

Ein hügeliges, in Teilen verkarstetes Gelände im Naturpark Papuk in Jankovac erwartete die OL-Sportler zur Mitteldistanz. Hier zeigte Maria Lange eine tolle Performance und sicherte sich den Sieg in der Damenelite. Knapp an Bronze vorbei lief Ralph Körner als Vierter in M 35. Nach diesem Rennen lag Bayern auf dem fünften Rang der Regionenwertung - das objektiv maximal Machbare -, jedoch mit gefährlich schmelzendem Vorsprung nach hinten.

So mussten zur abschließenden Langdistanz im gleichen Gelände wie zur Mitteldistanz nochmals alle Kräfte mobilisiert werden. Den bayerischen Läufern gelang dies mit Bravour: Anna Enborg lief in W 35 souverän zum Tagessieg, Maria Lange und Marei Lehner belegten in der Damenelite die Plätze drei bzw. fünf und Andreas Enborg fehlten auf Rang vier in M 35 nur wenige Sekunden zum Podest. Doch alle übrigen bayerischen Läufer sammelten wieder wichtige Punkte. Insbesondere die Herrenelite-Starter holten deutlich mehr Zähler als am Vortag.

Damit konnte Bayern den fünften Platz halten und die deutlich größere Mannschaft aus Friaul-Julisch Venetien auf den sechsten Platz verweisen. Gegen die voll besetzten Teams aus Slowenien, das zum zweiten Mal die Gesamtwertung gewann, Veneto, das überraschend Zweiter wurde, die gastgebenden Kroaten und den diesmal nur viertplatzierten Abonnementsieger Steiermark hatte das kleine Bayernteam erwartungsgemäß keine Chance.

Dies soll sich jedoch im kommenden Jahr ändern. Dann wird von 21. bis 24. Mai (Christi Himmelfahrt und das darauf folgende Wochenende) Bayern Gastgeber des Alpen-Adria-Cups sein. Der OC München richtet im Olympiapark den Sprint und die Staffel, sowie bei Starnberg die Mittel- und Langdistanz aus. Die beiden Wald-Wettbewerbe werden zugleich Bayerische Meisterschaft bzw. BayernCup sein, so dass Bayern 2020 hoffentlich aus dem Vollen schöpfen und das stärkstmögliche Team an den Start bringen kann, das auch erstmals ein Wort um den Gesamtsieg mitreden können sollte.

Doch die Konkurrenz hat sich bereits angekündigt. Die attraktive Präsentation des OC München - bei der Teamleitersitzung vorgetragen von OC-Repräsentant Tihomir Despetovic und Mannschaftsführer Ralph Körner - beeindruckte die Länderteams, so dass sich bereits alle für das kommende Jahr mit großen, starken Teams angekündigt haben.

Text: Ralph Körner
Bilder: Georg Biller jun.

Social Share

Kommentare

Copyright © 2019 Bayerischer Turnverband. Alle Rechte vorbehalten.