Einzelansicht

4. Rang für das bayerische Team beim ARGE-ALP-Länderkampf

Kategorie: Orientierungslauf
16.10.2019 23:04

Sonnenschein, Temperaturen deutlich über 20 Grad, tolle alpine Laufgebiete und etliche Bayern auf dem Siegertreppchen beim Länderkampf in Savognin

Das bayerische ARGE-ALP-Team 2019 in Graubünden

Das bayerische ARGE-ALP-Team 2019 in Graubünden

Massenstart bei der Staffel

Massenstart bei der Staffel

Ehrung der Teams in der Länderwertung nach Staffel- und Einzellauf

Ehrung der Teams in der Länderwertung nach Staffel- und Einzellauf

Unter der bewährten Teamleitung von Valerio Casanova reisten rund 100 Bayern in das schweizerische Graubünden zum ARGE-ALP-Ländervergleichskampf. Die OLG Chur und der Bündener OL-Verband boten den rund 700 Läufern aus den 10 Bundesländern und Kantonen, die Mitglied der ARGE-ALP sind, und den beiden Gastländern Baden-Württemberg und Thurgau erstklassige Wettkämpfe.

Angereist waren die allermeisten Läufer aus Bayern am Samstag zum Staffelwettbewerb bei der Ortschaft Tigignas. Nach dem obligatorischen Gruppenbild starteten die Staffeln in zwei Massenstarts mit einem steilen Anstieg direkt nach der Zielwiese auf 1600 Metern Höhe. Das relativ offene Gelände mit abwechselnden Almwiesen und Waldstücken ließ hohe Laufgeschwindigkeiten zu, so dass nach etwa 25 Minuten schon die ersten Wechsel erfolgten.

In der Kategorie D 12 überraschten Luise Döhler und Lena Baath mit dem Sieg des Staffelwettbewerbs. In der H 14 liefen Ole Magnus Baath, Daniel Cionoiu und Jakob Oechler auf den zweiten Rang, wie auch Teodor Yordanov, Korbinian Lehner und Riccardo Casanova in der Herreneliteklasse. Dianora Herashchenko, Isabel Seeger und Mareike Seeger liefen in der Damenelite auf den dritten Rang. Nach dem Staffelsamstag lag das bayerische Team mit nur vier Punkten Rückstand auf Graubünden auf dem vierten Platz der Länderwertung.

Nach längerem Fußmarsch vom Parkplatz zur Zielwiese mit 200 Höhenmetern musste man zum Start fast noch einmal genauso viele Höhenmeter aufsteigen. Das hatte den Vorteil, dass man die anfangs frischen drei Grad Plus dadurch nicht mehr ganz so deutlich spürte. Die Sonne zeigte sich auch an diesem Tag wieder von ihrer besten Seite und brachte zusätzlich zum anspruchsvollen Waldgebiet die Läufer ins Schwitzen.

Der Regensburger Riccardo Casanova, der die bayerischen Farben auch im deutschen Nationalteam vertritt, gewann mit deutlichen Vorsprung die Herren 20. Mit Juliane Burgmair in der D12, Teodor Yordanov in H 35 und Andreas Enborg in H 40 konnten sich drei Bayern auf dem zweiten Rang platzieren. Kayla Ritzenthaler vom TSV Jetzendorf, die in diesem Jahr auch im Nationalkader bei internationalen Meisterschaften gestart war, lief in der D18 auf den dritten Rang.

Bayern blieb in der Gesamtwertung weiterhin auf dem vierten Rang der Länderwertung, wobei die drittplatzierten Graubündener ihren Vorsprung leicht ausbauen konnen. Gewonnen hat das Tessin vor St. Gallen.

Bevor das ARGE-ALP-OL-Wochenende im Jahr 2021 nach Bayern kommt, lädt im Herbst 2020 die Region Trentino die Orientierungsläufer ein.

Text und Bilder: Thomas Döhler

Social Share

Kommentare

Copyright © 2019 Bayerischer Turnverband. Alle Rechte vorbehalten.