Einzelansicht

Corona-FAQs: Fragen und Antworten rund um den Sportbetrieb

22.10.2020 11:00

Aktualisierte FAQs – Stand 22.10.2020

Für den Sportbetrieb gilt (Stand heute): Die bisher bekannten Maßnahmen im Zuge der sog. Corona-Ampel haben aktuell von Seiten der Staatsregierung noch keine Auswirkungen auf die Sportausübung im Verein. Es ist jedoch möglich, dass für einzelne Landkreis abweichende Maßnahmen getroffen werden. Informationen dazu geben die zuständigen Kreisverwaltungsbehörden bekannt (Bsp.: Berchtesgadener Land).

Bitte beachtet, dass in Bayern die Regelungen des Bayerischen Staatsministerium gelten und über den Regelungen und Empfehlungen anderer Institutionen stehen. Ebenso empfehlen wir, nach bestem Wissen und Gewissen zu handeln und appellieren zu größtmöglicher Vorsicht und Umsicht.  

Die Entscheidungsbefugnis der Öffnung einer Sportstätte liegt alleinig bei der Kommune, bzw. dem Betreiber der Halle. Eine rechtliche Einflussnahme durch den BTV ist zu keiner Zeit möglich. 

Alle folgenden Informationen sind in der Siebten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 01.10.2020 sowie im "Rahmenhygienekonzept Sport" vom 18. September 2020 und der Änderung des Rahmenhygienekonzepts Sport vom 13. Oktober 2020

Allgemeine Fragen

Betrifft Betreiber einer Sportstätte (= oftmals der Inhaber oder Eigentümer mit tatsächlicher und rechtlicher Verfügungsgewalt über die entsprechende Sportstätte)

Aushang für die Sportstätte

1. Können Vereinssitzungen/Jahreshauptversammlungen wieder stattfinden?

Ab dem 8. Juli: Veranstaltungen, die üblicherweise nicht für ein beliebiges Publikum angeboten oder aufgrund ihres persönlichen Zuschnitts nur von einem absehbaren Teilnehmerkreis besucht werden (insbesondere Hochzeiten, Beerdigungen, Geburtstage, Schulabschlussfeiern und Vereins- und Parteisitzungen) sind mit bis zu 100 Teilnehmern in geschlossenen Räumen oder bis zu 200 Teilnehmern unter freiem Himmel gestattet, wenn der Veranstalter ein Schutz- und Hygienekonzept ausgearbeitet hat und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorlegen kann. 

Ab 9. September 2020: Maskenpflicht bei öffentlichen Versammlungen unter freiem Himmel ab einer Teilnehmerzahl von 200 Personen 

2. Ich bin Betreiber einer Sportstätte. Muss ich ein Schutz- und Hygienekonzept erarbeiten bzw. vorlegen?

Für den Sportbetrieb in Sportstätten sowie in Fitness- und Tanzstudios ist ein auf den jeweiligen Standort und Wettkampf zugeschnittenes Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage eines von den Staatsministerien des Innern, für Sport und Integration und für Gesundheit und Pflege bekannt gemachten Rahmenkonzepts auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen; dies gilt nicht bei Freiluftsportanlagen, sofern lediglich gesonderte WC-Anlagen (ohne Duschen und Umkleiden) in geschlossenen Räumen geöffnet werden.

3. Darf ein Sportanlagenbetreiber (z. B. Sportverein) aus infektionsschutzspezifischen Gründen personenbezogene Gesundheitsdaten von Sportanlagennutzern erheben? 

Nein, ein Sportanlagenbetreiber ist weder berechtigt noch verpflichtet, eigenständig Gesundheitsdaten der Nutzer zu erfassen. Hinweis: Gesundheitsdaten sind nicht Kontaktdaten (Kontaktdaten müssen erfasst werden).

4. Wie kann ein Sportanlagenbetreiber verhindern, dass COVID-19-Patienten die Sportanlage betreten und nutzen? 

Gemäß dem Corona-Pandemie: Rahmenhygienekonzept Sport (siehe oben) besteht seitens des Sportanlagenbetreibers lediglich eine Pflicht, die Nutzer der Sportstätte/Sportanlage in geeigneter Weise über Ausschlusskriterien zu informieren (z. B. durch diesen Aushang).

5. Gibt es für den Sportanlagenbetreiber Vorlagen für ein Kontaktdatenformular und für sonstige Aushänge, die stets verwendet werden können? 

Hier könnt ihr eine Vorlage mit einem Aushang an den Sportanlagen, mit Hinweisen zur Verarbeitung der Daten und ein Kontaktdatenformular downloaden. Diese Vorlagen könnt ihr stets verwenden - unabhängig davon, ob ihr gemäß 7. BayIfSMV in Verbindung mit einem Schutz- und Hygienekonzept zu derartigen Maßnahmen verpflichtet seid oder nicht. 

6. Wie lange müssen die Kontaktdatenformulare aufbewahrt werden? 

Die Daten werden einen Monat lang gespeichert und anschließend vernichtet. Sie dienen ausschließlich dem Zweck der Auskunftserteilung auf Anforderung an die zuständigen Gesundheitsbehörden, um nachträglich die Ermittlung von Kontaktpersonen im Falle eines identifizierten COVID-19-Falles unter Gästen/Mitgliedern/Beschäftigten zu ermöglichen. Die Daten werden insbesondere nicht für Werbezwecke genutzt. Dritte können die Daten nicht einsehen, diese werden vor unbefugter oder unrechtmäßiger Verarbeitung und vor Verlust oder Veränderung geschützt. 

7. Wo finde ich Hilfe, Orientierung und Vorlagen zur Erstellung eines Schutz- und Hygienekonzepts, das für die Wiederaufnahme des Sportbetriebs notwendig ist? 

Als Grundlage für ein Schutz- und Hygienekonzept ist das Corona-Pandemie: Rahmenhygienekonzept Sport (siehe oben)  zu beachten. Darüber hinaus können einerseits die zehn Leitplanken des DOSB und die bereits bestehenden Hygienekonzepte von Spitzenverbänden herangezogen werden. 
Mustervorlage - Hygienekonzept

Outdoor-Sport

1. Unter welchen Voraussetzungen ist der Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport im Freien erlaubt?

Voraussetzung, dass das Hygienekonzept durch den Betreiber der Sportstätte genehmigt ist.

2. Mit wie vielen Personen darf im Freien trainiert werden?

Eine Obergrenze für die Anzahl der Teilnehmer besteht nicht mehr.

3. Was muss beim Betreten oder/und Verlassen von Sportanlagen beachtet werden?

Warteschlangen sind durch geeignete Vorkehrungen zu vermeiden. In geschlossenen Räumlichkeiten, insbesondere beim Durchqueren von Eingangsbereichen, bei der Entnahme und dem Zurückstellen von Sportgeräten sowie bei der Nutzung von WC-Anlagen besteht in geschlossenen Räumlichkeiten Maskenpflicht.  

4. Dürfen Umkleiden genutzt werden?

Die Nutzung von Umkleiden in geschlossenen Räumlichkeiten und von Nassbereichen (Duschen) ist möglich. Die Nutzung von Nassbereichen in geschlossenen Räumlichkeiten ist seit 22.06. gestattet, wenn ein Schutz- und Hygienekonzept vorliegt. Empfehlung: Auf die Einhaltung des Mindestabstands ist zu achten, z.B. durch die Nicht-Inbetriebnahme von jedem zweiten Waschbecken, Pissoir o. ä.. Zwischen Waschbecken und Duschen ist ein wirksamer Spritzschutz erforderlich. In Mehrplatzduschräumen müssen Duschplätze deutlich voneinander getrennt sein, andernfalls sind diese außer Betrieb zu nehmen, oder durch Trennwände voneinander zu separieren. Die Lüftung in den Duschräumen sollte ständig in Betrieb sein, um Dampf abzuleiten und Frischluft zuzuführen. Die Stagnation von Wasser in den außer Betrieb genommenen Sanitäranlagen ist zu vermeiden. Die Öffnung von gesonderten WC-Anlagen ist jedoch möglich. 

Weitere wichtige Informationen:

- Konsequente Einhaltung der Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei gemeinsamer Nutzung von Sportgeräten.

- Keine besondere Gefährdung von vulnerablen Personen und keine Zuschauer. 

 

Indoor-Sport

1. Unter welchen Voraussetzungen dürfen Indoorsportstätten, z. B. Turnhallen, wieder öffnen?  

Voraussetzung, dass das Hygienekonzept durch den Eigentümer der Sportstätte genehmigt ist. Der Betreiber der Sportstätte hat ein sportart- und standortspezifisches Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage des Corona-Pandemie – Rahmenhygienekonzepts Sport auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen. 

2. Was muss beim Betreten oder/und Verlassen von Sportanlagen beachtet werden? 

Siehe Outdoor-Sport 

3. Dürfen Umkleiden genutzt werden? 

Siehe Outdoor-Sport 

4. Mit wie vielen Personen darf in der Halle/im einem Raum trainiert werden? 

Seit dem 22. Juni 2020 entfällt die Obergrenze für die Anzahl der Teilnehmer. Die künftige Teilnehmerbegrenzung ergibt sich für den Indoorbereich dann aus den jeweiligen konkreten räumlichen Rahmenbedingungen (Raumgröße, Belüftung). Quelle: Pressemitteilung der Bayerischen Staatsregierung vom 16. Juni 2020.  

Bei Trainings-/Sportangeboten, die als Kurse mit regelmäßigen Terminen abgehalten werden, ist darauf zu achten, dass die Teilnehmer einem festen Kursverband zugeordnet bleiben, der möglichst von einem festen Kursleiter/Trainer betreut wird. 

5. Darf der Übungsleiter Hilfe-/Sicherheitsstellung geben?  

Seit dem 8. Juli 2020 darf wieder mit Körperkontakt trainiert werden. Das bedeutet, dass Turnen mit Hilfestellung und Gruppentanz wieder möglich sind. 
Voraussetzung ist hierfür, dass für eine Nachverfolgbarkeit von möglichen Infektionsketten in festen Trainingsgruppen trainiert wird.

6. Was muss bei der Belüftung der Halle beachtet werden?  

- Ausreichende Belüftung mit Außenluft. Empfehlung: max. mögliche Belüftung, Luftvolumen muss nach der Nutzung einmal komplett ausgetauscht werden. 

- Zwischen verschiedenen gruppenbezogenen Trainingseinheiten/-kursen ist die Pausengestaltung so zu wählen, dass ein ausreichender Frischluftaustausch stattfinden kann.  

- Soweit keine besonderen rechtlichen Regelungen über die Teilnehmerzahl bestehen, steht die Obergrenze an zulässigen Personen in einer Sportanlage in Abhängigkeit zu einem standortspezifisch konkret zur Verfügung stehenden Raumvolumen und den raumlufttechnischen Anlagen vor Ort. Der Außenluftanteil sollte so weit wie möglich erhöht werden 

7. Wie lange darf trainiert werden? 

Gruppenbezogene Trainingseinheiten/-kurse werden indoor auf höchstens 120 Minuten beschränkt. Danach ist ein ausreichender Frischluftaustausch zu gewährleisten. 

8. Ist der Betrieb von Sportstätten für das Training von Rehabilitationssportgruppen möglich? 

Ja. Der Betrieb von Sportstätten für ärztlich verordneten Rehabilitationssport und Funktionstraining nach § 64 Abs. 1 Nr. 3 und 4 SGB IX ist wieder möglich. Auf eine kontaktfreie Durchführung kann hierbei verzichtet werden. 

9. Wie kann die Durchführung von Kinderturn-Stunden (Eltern-Kind-Turnen, Kleinkinderturnen, Kinderturnen, Gerätturnen für Kinder) ablaufen? 

Das Fachgebiet Kinderturnen im BTV kann nur Empfehlungen aussprechen, die Erlaubnis für die Wiederaufnahme des Sportbetriebs mit Kindern obliegt nach wie vor dem Vereinsvorstand und ggf. den Kommunen, die die Sporthallen zur Verfügung stellen.

Welche Maßnahmen zu beachten sind, was möglich ist und wie der Wiedereinstieg in das Kinderturnen mit all seinen Facetten sinnvoll und unter Berücksichtigung der Gesundheit der Teilnehmer gestaltet werden kann, haben wir in unseren Handlungsempfehlungen aufgeführt.

Alternativ bietet Outdoor-Sport mit Kindern jede Menge Spaß, Praxistipps dazu haben wir in unserer Rubrik Homeworkouts zusammengestellt.

Sollten dennoch offene Fragen dazu sein, meldet euch gerne bei Sigrid Wiedenhofer, Fachbetreuung Kinder im BTV oder unserem Serviceteam.

10. Hat flüssiges Magnesium eine desinfizierende Wirkung?  

Bitte beachtet das Etikett der Verpackung und wendet euch im Zweifelsfall an den Hersteller. 

11. Wie werden Geräte am besten gereinigt/desinfiziert?

Das kann nicht pauschal beantwortet werden und ist abhängig vom Gerät und seinen Materialien. Wir verweisen hier auf die Handlungsempfehlungen der jeweiligen Hersteller. Wir haben euch eine Übersicht der gängigen Hersteller und ihre Reinigungshinweise zusammengestellt. 

Lehrgänge

Die Corona-Pandemie hat die Lehrgangsplanung 2020 auf den Kopf gestellt. Dementsprechend sind viele Lehrgänge zur Lizenzverlängerung und Übungsleiterausbildungen abgesagt worden. 

Der BTV arbeitet weiter daran sein Online-Angebot auszuarbeiten und zu erweitern.  

Gerne unterstützen wir bei der Suche nach dem passenden Lehrgang.  

So einfach geht’s:  

Einen neuen Lehrgang auf unserer Website https://www.btv-turnen.de/qualifizierung/lehrgangssuche.html oder in der vorhandenen Lehrgangsbroschüre 2020 aussuchen.   

Eine E-Mail an lganmeldung(at)btv-turnen.de mit der Lehrgangsnummer des ausgefallenen und des neuen Lehrgangs schicken. 

Die Ummeldung erfolgt kostenlos. Sollte bereits eine Ummeldung erfolgt sein, muss sich um nichts weiter gekümmert werden!   

Da wir an die Vorgaben des Bayerischen Innenministeriums gebunden sind, kann es trotz sorgfältiger Planung immer zu kurzfristigen Absagen oder Änderungen kommen. In diesem Fall werden wir alle Teilnehmer rechtzeitig informieren. 
Das Bildungsprogramm "BTV-Bipro" für 2021 kann hier bestellt werden.

Lizenzen

Meine Lizenz läuft bis zum 31.12.2020 ab. Verliert diese jetzt ihre Gültigkeit, weil ich keine Fortbildung besuchen kann? 

Die Lizenz geht nicht gleich verloren, wenn Sie abgelaufen ist. Im Jahr 2020 werden die notwendigen Unterrichtseinheiten für Lizenzverlängerungen einer BTV-Lizenz von 15 auf 8 reduziert. Die Einreichung der abgelegten Unterrichtsveranstaltungen (Webinare, Online- oder Präsenzlehrgänge) zur Lizenzverlängerung erfolgt gesammelt nach Erreichen der benötigten 8 Unterrichtseinheiten. Außerdem verlängern wir alle Lizenzen von Übungsleitern um ein weiteres Jahr bis zum 31.12.2021, die in diesem Jahr aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie keine ausreichende Anzahl an Fortbildungen absolvieren können. 

 

Wettkämpfe

Welche Wettkämpfe finden aktuell statt? 

Der Beschluss des Präsidiums, die Wettkämpfe im Innenbereich aller Fach- und Verbandsgliederungen bis einschließlich 31.12.2020 abzusagen, hat trotz der angekündigten Lockerungen des Wettkampfbetriebs für kontaktlos ausführbare Sportarten in Indoor-Sportstätten, weiterhin Gültigkeit.

 

Landesleistungszentrum

Die Nutzung der Hallen des LLZ  ist für Vereine, die regelmäßig und in festen Gruppen trainieren auf Antrag möglich. Die sporadische Nutzung ist zurzeit ausgesetzt.

Social Share

Kommentare

Copyright © 2020 Bayerischer Turnverband. Alle Rechte vorbehalten.