Einzelansicht

Corona-FAQs: Informationen

08.04.2021 16:30

Aktualisierte FAQs – Stand 08.04.2021

Der Bayerische Turnverband ist sich nach wie vor seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und hat bereits im Rahmen seiner Möglichkeiten umfassende Maßnahmen eingeleitet, die zur Eindämmung des Virus beitragen sollen. Der Verband unterstützt ausdrücklich die behördlichen Bemühungen, die Verbreitungsgeschwindigkeit einzudämmen. Der BTV bekennt sich zu den von Seiten der Bundesregierung und Bayerischen Staatsregierung getroffenen Entscheidungen und wird diese vollumfänglich einhalten und für seinen Verantwortungsbereich umsetzen.
Bitte beachtet, dass in Bayern die Regelungen des Bayerischen Staatsministeriums gelten und über den Regelungen und Empfehlungen anderer Institutionen stehen. Ebenso empfehlen wir, nach bestem Wissen und Gewissen zu handeln und appellieren zu größtmöglicher Vorsicht und Umsicht.

Die Entscheidungsbefugnis zur Öffnung einer Sportstätte liegt alleinig bei der Kommune, bzw. dem Betreiber. Eine rechtliche Einflussnahme durch den BTV ist zu keiner Zeit möglich.

Aktuelle Informationen rund um die Pandemie sind immer auf der Seite der Landesregierung zu finden:

Die aktuellen Inzidenzwerte in meiner Region sind auf der Seite des Robert-Koch-Institutes zu finden.

Die bislang ab dem 12. April 2021 geplanten weiteren Öffnungsschritte in Landkreisen oder kreisfreien Städten mit einer 7-Tage-Inzidenz von nicht über 100 bzw. 50 in den Bereichen Außengastronomie, Kultur und Sport bleiben weiter bis zum 26. April 2021 ausgesetzt.

 

Was muss bei der Sportausübung beachtet werden? 

Die Sportausübung und die praktische Sportausbildung sind wie folgt zulässig:

  1. in Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 100 überschritten wird, ist nur kontaktfreier Sport mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie einer haushaltsfremden Person (Kinder unter 14 nicht mitgerechnet) erlaubt, die Ausübung von Mannschaftssport ist untersagt;
  2. in Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100 liegt, ist nur kontaktfreier Sport mit den Angehörigen des eigenen Hausstands und den Angehörigen eines weiteren Hausstands - max. fünf Personen - (Kinder unter 14 nicht mitgerechnet) sowie zusätzlich unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren erlaubt;
  3. in Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 50 nicht überschritten wird, ist nur kontaktfreier Sport in Gruppen bis zu 10 Personen oder unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren erlaubt.

Was ist wenn sich der Inzidenzwert ändert?

Wird ein Wert der 7-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten oder nicht mehr überschritten, hat dies die zuständige Kreisverwaltungsbehörde unverzüglich amtlich bekanntzumachen. In dieser Bekanntmachung ist der erste Geltungstag (frühestens der Tag nach der amtlichen Bekanntmachung) anzugeben.

Die Landkreise und kreisfreien Städte stellen hierzu Informationen auf Ihren Homepages bereit. Sie finden eine Übersicht mit den jeweiligen Links zu den Homepages auf unserer Karte

Ist für den maßgeblichen Inzidenzwert der Wohnort oder der Ort der Sportausübung maßgebend?

Es ist der Inzidenzwert des Landkreises bzw. der kreisfreien Stadt maßgeblich, in welchem bzw. in welcher die Sportausübung an der Sportstätte erfolgt.

Ist auch ein Wettkampfbetrieb möglich?

Ja. Dies ist möglich. Denn eine Unterscheidung zwischen Trainings- und Wettkampfbetrieb ist nicht vorgesehen. Die aktuellen Regelungen beziehen sich lediglich allgemein auf die Sportausübung.

Es müssen aber beim Wettkampfbetrieb die Vorgaben zur Sportausübung, insbesondere hinsichtlich der Teilnehmerzahl, eingehalten werden. 

Was ist kontaktfreier Sport?

Eine sportartspezifische Ein- bzw. Zuordnung ist nicht erforderlich. Es kommt vielmehr (allein) darauf an, dass der Sport generell ohne Kontakt ausgeübt wird. Somit ist etwa auch ein Gruppentraining möglich, sofern ausschließlich ohne Kontakt und mit ausreichend Abstand trainiert wird; Partnerübungen sind nicht zulässig.

Es ist derzeit nur die kontaktfreie Sportausübung möglich. Gilt dieses auch für Personen desselben Hausstands?

Bei Personen desselben Hausstands ist die gemeinsame Sportausübung auch mit Kontakt möglich. Zum Beispiel dürfen beim Eltern-Kind-Turnen, Mutter und Kind gemeinsam Übungen ausführen oder Vater und Kind, Oma und Kind oder auch Geschwister.

Beziehen sich die angegebenen Gruppengrößen auf sogenannte "feste Gruppen" oder können diese bezüglich der Gruppenzusammenstellung pro Sportangebot im Freien variieren?

Aus infektionsschutzfachlichen Gesichtspunkten sind möglichst feste, gleichbleibende Gruppenzusammensetzungen zu empfehlen. Die jeweiligen Kontaktbeschränkungen sind zwingend zu beachten. 

Ist der Trainer / Übungsleiter bei den jeweils geltenen Höchstgrenzen für Gruppen (Anzahl der Aktiven) einzubeziehen?

Sofern der Trainer/Übungsleiter selbst nicht wie die anderen Sportlerinnen und Sportler an der Sportausübung teilnimmt (bspw. im Sinne eines „Spielertrainers“) und sich insoweit auf die „Anleitung“ beschränkt, zählt er nicht zur Gruppe.

Darf ein Trainer trotz Maßgabe des kontaktfreien Sports Hilfestellungen geben?

Nein, grundsätzlich nicht. Ein Trainer darf – ausschließlich zum Schutz des und aus Vorsorge für den Athleten (Vermeidung von Sturz-, Verletzungs-, Ertrinkungsgefahr o. Ä.) – bei Bewegungsausführungen Hilfestellungen geben, auch wenn hierdurch ein kurzzeitiger Kontakt zwischen Trainer und Athlet entsteht. Hilfestellungen sind demnach auf das zwingend notwendige Mindestmaß zu beschränken.

Dürfen Umkleiden, Duschen und sonstige Gruppenräume genutzt werden?

Nein, es dürfen ausschließlich die Sportflächen unter freiem Himmel bzw. Freiluftsportanlagen betrieben und genutzt werden. Die Nutzung von WC-Anlagen ist aber möglich.

Ist ab 8. März ein neues Rahmenhygienekonzept Sport der beiden Staatsministerien des Innern, für Sport und Integration sowie für Gesundheit und Pflege zu beachten?

Ein neues, aktualisiertes Rahmenhygienekonzept Sport der beiden Staatsministerien wird erst für die geplanten Öffnungsschritte ab 12. April 2021 erstellt.

Die Ausübung von "Mannschaftssport" ist derzeit untersagt. Darf in Gruppen (z. B. Tanz) aber kontaktfrei trainiert werden?

Sofern die Sportausübung nicht mannschaftsspezifisch, sondern ohne Kontakt erfolgt, ist dies auch unter Berücksichtigung der geltenden Voraussetzungen (wie Beachtung der Gruppengröße und ausreichendem Abstand) möglich. Somit ist etwa auch ein Gruppentraining möglich, sofern ausschließlich ohne Kontakt (z. B. Berührung) trainiert wird; Partnerübungens sind hingegen nicht zulässig.

Ist die gleichzeitige Sportausübung von mehreren Gruppen auf einer Sportsätte erlaubt?

Dies ist dann möglich, wenn die jeweilige Sportstätte räumlich und funktional klar voneinander abgetrennte Sportflächen aufweist (z. B. getrennte Freiflächen oder mehrere Plätze nebeneinander). Das heißt, es genügt gerade nicht, lediglich den Mindestabstand einzuhalten.

Was gilt für grundsätzlich überdachte, an mindestens einer Seite aber vollständig geöffnete Sportstätten?

Teil-/halboffene Hallen und überdachte Freiluftsportanlagen, die eine mit Freiluftsportanlagen vergleichbar hohe Luftzirkulation gewährleisten, können Freiluftsportanlagen gleichgestellt werden. Deren Betrieb und Nutzung sind somit zulässig. Denn laut Begründung der 12. BayIfSMV gilt es, die höhere Aerosolbelastung „in geschlossenen Räumen“ zu vermeiden. Die vorgenannten Anlagen können hinsichtlich der Aerosolanreicherung den Anlagen „unter freiem Himmel“ gleichgestellt werden.

Ist für Jugendliche und Erwachsene die Sportausübung derzeit in geschlossenen Räumen erlaubt?

Nein. Es ist nur die Sportausübung ohne Kontakt im Freien bzw. in Freiluftsportstätten erlaubt.

Dürfen Erziehungsberechtigte beim Training ihrer Kinder anwesend sein? Wie sieht das beim Wettkampf aus?

Ja, minderjährige Sportler können zur Wahrnehmung der elterlichen Sorge (Elternrecht) beim Sportbetrieb von ihren Erziehungsberechtigten begleitet werden. Dabei sind Ansammlungen mehrerer Erziehungsberechtigter in jedem Fall zu vermeiden; der Mindestabstand ist zudem einzuhalten.

Bei Wettkämpfen ist die jeweilige Ausschreibung maßgebend.

Ist der Trainings- und Wettkampfbetrieb für Berufssportler sowie der Leistungssportler der Bundes- und Landeskader erlaubt?

Ja, sofern:

1.      Die Anwesenheit von Zuschauern ausgeschlossen ist.
2.      Nur solche Personen Zutritt zur Sportstätte erhalten, die für den Wettkampf- oder Trainingsbetrieb oder die mediale Berichterstattung erforderlich sind.
3.      Der Veranstalter zur Minimierung des Infektionsrisikos ein Schutz- und Hygienekonzept ausarbeitet und beachtet, das auf Verlangen den zuständigen Behörden vorzulegen ist.

Eltern-Kind-Turnen, Kinderturnen und Gerätturnen mit Kindern

Handlungsempfehlungen zum Eltern-Kind-Turnen, Kinderturnen und Gerätturnen mit Kindern

Empfehlung Gruppengröße:
Inzidenz unter 50: 10 „Einheiten“ (Mutter- und Kind) = 10 Einheiten
Inzidenz 50 – 100 - Es können sich theoretisch nur 2 „Einheiten“ treffen, da nur 2 Haushalte erlaubt sind

Weitere Fragen beantwortet die Fachbetreuerin Kinderturnen, Sigrid Wiedenhofer, sigrid.wiedenhofer(at)btv-turnen.de 

Links zur Seite der Landesregierung

Die Zwölfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV) in der aktuellen Fassung finden Sie hier.
Die Begründung der Verordnung zur Änderung der Zwölften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 05.03.2021 finden Sie hier. 
Verordnung zur Änderung der Zwölften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und der Einreise-Quarantäneverordnung vom 25. März 2021 finden Sie hier. Begründung

Alle weiteren Informationen - auch zur Maskenpflicht - sind auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration zu finden.

Passt auf euch auf und bleibt gesund.


Lehrgänge

Aufgrund der aktuellen Situation führen wir nur Online-Lehrgänge durch.

Die aktuellen Online-Lehrgänge findest Du im Bildungsprogramm 2021

Solltest Du Hilfe brauchen, kannst Du uns per Mail info(at)btv-turnen.de oder per Telefon 089-15702-314 oder -288 oder -294 erreichen.

Lizenzen

Alle in 2020 abgelaufenen Lizenzen werden bis 31.12.2021 „stillschweigend“ - also ohne Absolvierung eines LZV-Lehrganges - verlängert. 

Damit die Lizenz ab dem Jahr 2022 wieder gültig wird, müssen im Laufe des Jahres 2021 Fortbildungen zur LZV über 15 LE/UE absolviert werden.
Die geforderten 15 LE/UE können wie bisher über Präsenzveranstaltungen erbracht werden oder über Online-Seminare. Maximal 50 % der geforderten LE/UE können durch Online-Seminare erbracht werden. Die Lizenzen werden dann bis 31.12.2024 verlängert (= Verlängerung um 3 Jahre). 

Lizenzen, die regulär zum 31.03. oder 30.06. oder 30.09. oder 31.12.2021 ablaufen:

Diese Lizenzen werden „stillschweigend“ bis 31.12.2021 verlängert. Damit die Lizenz ab dem Jahr 2022 wieder gültig wird, müssen im Laufe des Jahres 2021 Fortbildungen zur LZV über 15 LE/UE absolviert werden.

Die geforderten 15 LE/UE können wie bisher über Präsenzveranstaltungen erbracht werden oder über Online-Seminare. Maximal 50 % der geforderten LE/UE können durch Online-Seminare erbracht werden.

Die Verlängerung erfolgt dann für 4 Jahre, gemäß dem „Modus“, letzter Tag der Fortbildung + restliche Tage zum Quartalsende + 4 Jahre.

Bitte beachten Sie darüber hinaus noch Folgendes:  

Für Fachlizenzen müssen immer 50 % (Breitensport) und 100 % (Leistungssport/Prävention) der erforderlichen LE/UE bei Lehrgängen absolviert werden, die speziell zur Verlängerung dieser Lizenzen anerkannten werden. Diese werden ausschließlich vom BTV angeboten. 

Mind. 50 % der erforderlichen LE/UE müssen in Bayern absolviert werden. 

Fortbildungen privater oder kommerzieller Anbieter können grundsätzlich nicht zur Lizenzverlängerung anerkannt werden. 

 

Wettkämpfe

Die Gesundheit unserer Aktiven steht nach wie vor an oberster Stelle. Dazu zählt für uns auch eine ausreichende Vorbereitungszeit auf Wettkampfveranstaltungen.

Einhergehend mit der Schließung der Sporthallen, der aktuellen Einschätzung der Entwicklung und der damit fehlenden Trainingsmöglichkeiten werden alle Wettkampfveranstaltungen, für die der BTV als Veranstalter auftritt, bis einschließlich 06.06.2021 abgesagt.

Für Qualifikationen zu Regional- und Bundeswettkämpfen bzw. Deutschen Meisterschaften werden innerhalb der Fachgebiete in Abstimmung mit den Abteilungsleitungen Lösungen abgestimmt und bekannt gegeben, sobald von Seiten des DTB schriftliche Informationen über die Qualifikationsverfahren und Terminierungen vorliegen.

Aufgrund der unterschiedlichen Gegebenheiten bezüglich der Trainingsmöglichkeiten werden bis einschließlich 06.06.2021 keine offiziellen Bayerischen Meisterschaften durchgeführt. Notwendige Wettkämpfe werden als Qualifikationswettkämpfe ausgeschrieben.

Eine Verlegung der Bayerischen Meisterschaften in die Sommermonate wird in Abstimmung mit den Fachgebieten und der Abteilungsleitung im Leistungssport geprüft.

 

Kaderlehrgänge

Wir schätzen die Möglichkeit im Leistungssportbereich in den Stützpunkten mit Athleten*innen der Landes- und Bundeskader trainieren zu können.

Kadermaßnahmen sind beim Fachgebiet zu erfragen.

 

Landesleistungszentrum

Der Vereinsbetrieb ist aufgrund der oben angegebenen Maßnahmen weiterhin bis 30.04.2021 ausgesetzt. 

Social Share

Kommentare

Copyright © 2021 Bayerischer Turnverband. Alle Rechte vorbehalten.