Einzelansicht

Engagierter Turnsport beim Landesentscheid der bayerischen Schulen

Kategorie: Gerätturnen
15.03.2019 09:07

Beim Landesfinale der Gerätturner in Deggendorf qualifizierten sich die Gymnasien aus Unterhaching und Würzburg für Berlin.

Die Mädchen- und Jungenmannschaften vom Lise-Meitner-Gymnasium Unterhaching gewannen jeweils in der WK IV und haben sich damit für das Bundesfinale in Berlin qualifiziert.

Ebenfalls für Berlin qualifiziert hat sich das Mädchen-Team des Friedrich-Koenig-Gymnasiums Würzburg in der WK III/1

Am 26. und 27. Februar richtete der Bezirksausschuss "Sport in Schule und Verein" im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus in der Sporthalle des Deggendorfer Comenius-Gymnasiums das Landesfinale der bayerischen Schulen im Gerätturnen 2018/2019 aus. Insgesamt nahmen an beiden Tagen 44 Schulmannschaften in verschiedenen Wettkampfklassen an der Turnveranstaltung teil.

Nach Einturnen und Einmarsch am Dienstagmorgen begrüßte der Gesamtleiter des Landesfinales Thomas Glatzeder von der Bayerischen Landesstelle für den Schulsport (Laspo) zunächst 16 Mannschaften der Wettkampfklassen (WK) III/1 Mädchen und Jungen (Jahrgang 2004 und jünger), III/2 Jungen (Jahrgang 2003 und jünger) und II Jungen (Jahrgang 2002 und jünger).

Hochkarätige Ehrengäste

Glatzender konnte mit Deggendorfs 2. Bürgermeister Günther Pammer, stellvertretenden Landrat Josef Färber, Vorsitzenden des Bezirksausschusses "Sport in Schule und Verein" Christian Schießl, Ehrenvorsitzenden des Turnbezirks Niederbayern Günter Braun, Kreisvorsitzenden des Bayerischen Landes-Sportverbandes (BLSV) Otto Baumann, Deggendorfs Schulamtsdirektorin Susanne Swoboda und als "Hausherrn" den Schulleiter des Comenius-Gymnasiums Markus Höß auch einige Ehrengäste willkommen heißen. Dann übernahm gleich die Wettkampfleiterin der Veranstaltung Landesschulobfrau für Gerätturnen Margarete Probst-Biendl aus Freising das Wort, gab noch wichtige Hinweise für den Turnablauf und dann ging es für die Mannschaften auch gleich an die Geräte.

Die Mädchen mussten ihre Übungen am Balken, Barren, Boden absolvieren, dazu einen Sprung über den Sprungtisch. Die Jungen hatten an den gleichen Geräten zu turnen, mit Ausnahme des Balkens, dieser wurde durch das Reck ersetzt. Alle Teilnehmer gingen sehr engagiert an ihre Disziplinen heran und gaben ihr Bestes und entsprechend herrschte auch bald gute Stimmung

Die Mädels aus Penzberg gewannen den WK II

Mittags standen die einzelnen Gewinner fest, sodass man nach gemeinsamen Einmarsch gleich zur Siegerehrung kommen konnte. In der WK II Jungen gewann das Lise-Meitner-Gymnasium Unterhaching vor dem Egbert-Gymnasium der Benediktiner Münsterschwarzach. In der WK III/1 Jungen war das Spessart-Gymnasium Alzenau siegreich, vor dem Theodor-Heuss-Gymnasium Nördlingen. Platz 3 ging an das Meranier-Gymnasium Lichtenfels. Die Mittelschule Hauzenberg-Thyrnau setzte sich in der WK III/2 Jungen durch, vor der Musisch-Aktive Montessori-Schule Bad Tölz. Und bei den Mädchen WK III/1 gewannen die Turnerinnen des Friedrich-Koenig-Gymnasiums Würzburg Gold, vor den Teams des Hildegardis-Gymnasiums Kempten und des Albert-Schweitzer-Gymnasiums Erlangen.

Nach einer kurzen Mittagspause war der Nachmittag ausschließlich den Mädchen vorbehalten. In der WK II und WK III/2 kämpften insgesamt 11 Mannschaften engagiert um den Titel am Boden, Barren, Balken und über den Sprungtisch. Am Ende setzte sich in der WK II das Gymnasium Penzberg ganz knapp gegen das Johann-Christian-Reinhart-Gymnasium Hof durch. Auf Platz 3 kam das Nikolaus-Kopernikus-Gymnasium Weißenhorn. In der WK III/2 gewann die Mittelschule Gochsheim, vor der Mittelschule Oberkotzau und der Mittelschule Hauzenberg-Thyrnau. Gesamtleiter Thomas Glatzeder beendete einen langen interessanten Turntag mit Dankesworten an alle Beteiligten, vor allem auch an die eingesetzten Kampfrichter und die Betreuer der Turnmannschaften für ihre Arbeit.

Staffellauf sorgt für Stimmung

Am Morgen des 2. Tages marschierten 17 Schulmannschaften der WK IV/1 Mädchen und Jungen (2006-2009) in die Comenius-Halle ein und wurden von Thomas Glatzeder begrüßt. Wettkampfleiterin Margarete Probst-Biendl gab die Einteilung der einzelnen Teams bekannt und schon ging es los für die jüngsten Turnsportler. Sie mussten drei verschiedene Gerätebahnen bewältigen: Gerätebahn I = Reck-Boden-Sprung, Gerätebahn II = Balken-Boden-Barren und Gerätebahn III = Schattenrollen-Schattenhockwenden-Partnerturnen. Im Wechsel dazu waren noch zwei Sonderprüfungen zu schaffen: Stangenklettern und Weitsprung (aus dem Stand).

In der Sporthalle ging es relativ ruhig zu, so konnten sich die jungen Turner gut auf ihre Übungen einstellen. Vor allem am Balken war die Konzentration sehr wichtig. Leider gelang nicht allen ein fehlerfreier Durchgang und es gab dazwischen auch ein paar Tränen. Aber alle gaben ihr Bestes und freuten sich am Ende über ihre Leistungen. Kurz vor Schluss wurde es aber doch noch einmal laut in der großen Halle. Es gab nämlich einen Staffellauf für alle teilnehmenden Mannschaften, bei dem es natürlich nochmal heiß her ging.

Schüler von Friedrich-Koenig- und Lise-Meitner-Gymnasium starten beim Bundesfinale

Zum letzten Mal marschierten dann die Teams zur Siegerehrung ein, die mit Spannung erwartet wurde. Es gab einen Doppelsieg an diesem Tag, denn sowohl die Mädchen als auch die Jungen des Lise-Meitner-Gymnasiums Unterhaching gewannen das Landesfinale. Platz 2 bei den Mädchen ging an das Kaspar-Zeuß-Gymnasium Kronach und Rang 3 an das Friedrich-Koenig-Gymnasium Würzburg. Bei den Jungen kam das Bertha-von-Suttner-Gymnasium Neu-Ulm auf Platz 2 und das Friedrich-Koenig-Gymnasium Würzburg, wie die Mädels auf Rang 3.

Am Ende richtete Gesamtleiter Glatzeder Dankesworte an alle, die die Turnveranstaltung tatkräftig unterstützt haben und verabschiedete danach die Mannschaften. Die siegreichen Mädchen des Friedrich-Koenig-Gymnasiums Würzburg vom Dienstag in der WK III/1, sowie die Mädchen- und Jungenmannschaft WK IV/1 des Lise-Meitner-Gymnasiums Unterhaching als Gewinner vom Mittwoch haben sich für die Teilnahme am Bundesfinale des Wettbewerbs der Schulen JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA qualifiziert. Sie werden vom 7. bis 11. Mai 2019 in Berlin die bayerischen Farben vertreten.

Alle weiteren Siegerteams vom Dienstag qualifizierten sich für das Finale des "Rhein-Main-Donau-Schulcups" am 19. und 20. Mai 2019 in Fürth und Nürnberg.

Walter Körner

Social Share

Kommentare

Copyright © 2019 Bayerischer Turnverband. Alle Rechte vorbehalten.