Einzelansicht

Europäische Woche des Sports 2020

Kategorie: Deutscher Turner-Bund, Deutscher Olympischer Sportbund
24.09.2020 09:29

Feierliche Eröffnung in der Alten Oper in Frankfurt am Main

Pressemitteilung vom 23.09.2020

Feierlicher hätte die Eröffnung der diesjährigen Europäischen Woche des Sports nicht sein können. Mit Goldregen in der Alten Oper in Frankfurt am Main und begeisterten Zuschauer*innen. Gut 80 geladene Gäste folgten der Feier vor Ort am Mittwoch (23.09.2020) im Mozartsaal der Alten Oper, unzählige aus ganz Europa dazu im Livestream. Dies alles mit dem Ziel, die Menschen in Europa zu mehr Bewegung zu animieren.  

Prominente Fürsprecher wie Stephan Mayer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern für Bau und Heimat, Hessens Innenminister Peter Beuth, Frankfurts Stadtdezernent Markus Frank sowie DOSB-Präsident Alfons Hörmann, DTB-Präsident Dr. Alfons Hölzl und Olympiasieger Fabian Hambüchen riefen dazu auf, sich an #BeActive zu beteiligen. Denn allein in Deutschland bewegen sich 38 Prozent der Bevölkerung zu wenig. 

Dank der deutschen EU-Ratspräsidentschaft wurden die Stadt Frankfurt und der Deutsche Turner-Bund als nationaler Koordinator der diesjährigen Europäischen Woche des Sports im Auftrag der EU-Kommission ausgewählt. So betrat als erster Redner der Gastgeber des Abends Stadtrat Markus Frank die Bühne. Die Stadt Frankfurt fördert im Breiten- und Leistungssport ein vielfältiges Spektrum und der größte Dank von Markus Frank ging an die mehr als 50 Frankfurter Vereine und Organisationen, die in der kommenden Woche mit mehr als 200 Bewegungsangeboten an den Start gehen. Selbstverständlich unter Beachtung aller aktuellen Hygiene-Anforderungen. 

Der parlamentarische Staatssekretär Stephan Mayer schloss sich den Worten seines Vorredners an: „Es freut mich sehr, dass die Europäische Woche des Sports trotz der COVID-19-Pandemie auch in diesem Jahr wieder stattfindet und wir uns hier persönlich treffen können. Sowohl bei uns in Deutschland als auch in allen anderen europäischen Teilnehmerländern ist es den jeweiligen nationalen Koordinatoren wie in den vergangenen Jahren gelungen, viele Sportvereine und weitere Sportanbieter dafür zu gewinnen, sich der „#BeActive“-Kampagne der Europäischen Kommission anzuschließen. Überall finden Aktionen statt, durch die Menschen hoffentlich für Sport und Bewegung begeistert werden – oder zumindest ein erstes Interesse geweckt wird.“ 

Hessens Innenminister Peter Beuth malte dem Auditorium mit seinen Worten die Bilder der #BeActive-Woche im vorigen Jahr vor Augen. „So wollten wir das auch in diesem Jahr veranstalten. Leider hat das nicht geklappt aufgrund der äußeren Umstände. Umso stolzer sind wir, dass die Woche trotzdem stattfindet, wenn auch in anderer Form. Der Sport führt die Menschen zusammen. Der Sport sorgt dafür, dass die Menschen zusammenkommen können. Mit der Europäischen Woche des Sports führen wir die Menschen wieder zusammen. Digital aber auch vor Ort. Und so heiße ich Sie alle herzlich willkommen in unserem modernen, weltoffenen und sportbegeisterten Land.“  

Nach dem Auftritt des hessischen Innenministers und einem Show Act wandte sich IOC-Präsident Dr. Thomas Bach per Videobotschaft an die Anwesenden Gäste und Zuschauer*innen im Stream. Der deutsche Fecht-Olympiasieger von 1976 lobte die Ausrichtung der Kampagne und betonte zugleich die Wichtigkeit dieser Initiative: „#BeActive“ ist das perfekte Motto für die Europäischen Woche des Sports und zugleich ein Aufruf und Ansporn für uns alle, auch in den anderen Wochen des Jahres aktiv zu sein”, sagte Bach, der sich mit dem Internationalen Olympischen Komitee ebenfalls in Form einer Kampagne für die Fitness und die Gesundheit der Bevölkerung weltweit einsetzt. 

Laut Eurobarometer sind 43 Prozent der Deutschen sportlich aktiv, 52 Prozent sagen, dass sie selten oder nie sportlich aktiv sind und dass allen der Benefit von Bewegung und Sport bewusst ist. Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig körperliche Bewegung und Sport sind – eben nicht nur für das körperliche Wohlbefinden, sondern auch für die Psyche und das seelische Wohlbefinden.  

Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und Dr. Alfons Hölzl, Präsident des Deutschen Turner-Bundes (DTB), betraten gemeinsam die Bühne. 

Alfons Hörmann (DOSB) führte die Bemühungen von Sportdeutschland in der politischen Lobbyarbeit für die Aktivierung breiter Bevölkerungsgruppen aus und erläuterte, welche Partnerschaften in diesem Zusammenhang eingegangen und welche Rahmenbedingungen gesetzt werden, um die inaktiven Menschen von einem aktiven Lebensstil zu überzeugen. 

Dr. Alfons Hölzl: „Der Deutsche Turner-Bund als zweitgrößter Sportfachverband mit knapp 5 Mio. Mitgliedern blickt nicht nur auf eine lange Tradition des Breitensports mit vielen niederschwelligen Bewegungsangeboten für alle Altersgruppen zurück, sondern entwickelt u.a. im Bereich des Fitness- und Gesundheitssports spezifische Programme für die Vereine. Wir erreichen mit unseren Angeboten die sportlich Aktiven, aber jetzt haben wir auch die Chance, die zu erreichen, die während oder auch schon vor der Pandemie eine Pause eingelegt haben.“ 

Der Abend blieb bewegt. Die drei Botschafter*innen der Europäischen Woche des Sports, Yoga-Expertin und Fernsehmoderatorin Sonya Kraus, Reck-Olympiasieger Fabian Hambüchen und Judo-Weltmeister Alexander Wieczerzak unterstützt von Moderatorin Chantal Buschung schwangen sich auf vier Fahrrad-Ergometer und strampelten, was das Zeug hielt. Währenddessen erschien auf der Leinwand EU-Kommissarin Mariya Gabriel mit einer Grußbotschaft und das weiße Logo von "#BeActive" füllte sich mit Farbe, je mehr die vier Radlerinnen und Radler strampelten. Das Logo war komplett gefüllt, ein Goldregen ging hernieder – die Europäische Woche des Sports war eröffnet!

Social Share

Kommentare

Copyright © 2020 Bayerischer Turnverband. Alle Rechte vorbehalten.