Einzelansicht

"Im Herzen bleibt man immer OLer"

Kategorie: Orientierungslauf
30.05.2019 16:27

Ehemalige und aktive Orientierungsläufer treffen sich nördlich von Regensburg zu einem aktiven Wochenende

Viel Freude brachte das Treffen ehemaliger und aktiver OLer

Viel Freude brachte das Treffen ehemaliger und aktiver OLer

Ralph Meißner, langjähriger Landesfachwart OL und aktiver Vorsitzender des Fördervereins OL Bayern, berichtet über das Wochenende mit langjährigen OL-Freunden.

"Als ich nach dem Skore-OL in die begeisterten Augen der angereisten ehemaligen Orientierungsläufer blickte und beim Geselligen Abend das intensive Stimmengewirr vernahm, wo sich alle soviel zu erzählen hatten, fiel mir der Satz von Fabian Scheler ein, der mir Ende letzten Jahres schrieb: "Im Herzen bleibt man immer OLer." Und so war das "Ehemaligen- und Senioren-Treffen", das ich im Namen des Fördervereins OL Bayern nach dreijähriger Pause wieder ausrichtete, ein voller Erfolg. Die meisten aktiven und nicht mehr aktiven OL’er trafen sich am Samstag nachmittags im Lindenhof in Hetzenbach zum Kaffee und Kuchen, bevor man gestärkt nach Süssenbach fuhr, um die eigenen OL-Fähigkeiten im "Felsenparadies" zu testen.

Alfons Ebneth hatte dort dankenswerter Weise ein anspruchsvolles Postennetz gelegt, das nichts für Anfänger gewesen wäre. Aber die „alten Hasen“ durften auch nicht unter ihrem Niveau gefordert werden und schnell war zu erkennen, wie der Ehrgeiz geweckt war. Viele der 29 Teilnehmer ließen es sich nicht nehmen, alle Posten und damit auch die Standorte in der höher gelegenen Felsregion anzulaufen und sie hatten orientierungstechnisch nichts verlernt. Auch Kratzer wurden dabei in Kauf genommen.

Zum gemeinsamen Abendessen wiederum in Hetzenbach wuchs die Teilnehmerzahl sogar auf 34 Seniorenläufer an, darunter unsere Ältesten Willi Nirschl (München) und Paula Weiß (Pfaffenberg). Ich konnte die Grüße von weiteren 24 aktiven und ehemaligen Seniorenläufern überbringen, die aus verschiedenen Gründen nicht teilnehmen konnten und dies sehr bedauerten. Es folgte eine Gedenkminute für diejenigen, die nicht mehr unter uns sind. Später nutzte ich die Gelegenheit, Aktuelles über den bayerischen OL zu berichten, wobei wir zu unserer gemeinsamen Freude feststellen konnten, dass es trotz vieler Veränderungen auch immer noch Dinge gibt, die wir vor ca. 30 bis 40 Jahren „erfunden“ haben, z.B. den Bayerncup, den Wolpi-Pokal, das OLI, und die Teilnahmen am ARGE-ALP-Cup. Gutes hält sich halt länger!

Der Rest des Abends war ein Selbstläufer. Man hatte sich vieles zu erzählen, schaute alte Bilder an und konnte sich auch noch OLI-Exemplare, OL-Karten und Souvenirs von der Bayerischen O-Tour mitnehmen. Für das Sonntagsprogramm hatte sich dann die Teilnehmerzahl halbiert, was dem Spass keinen Abbruch tat. Bei schönstem Wetter durchstreiften wir mit der City-OL-Karte die Regensburger Altstadt, kehrten zum Teil noch in einer italienischen Eisdiele ein, bis man sich nach und nach verabschiedete. Auf vielfachen Wunsch nahm ich als angenehme Verpflichtung mit, dass die Veranstaltung weiterhin im Angebot bleiben soll."

Text und Bild: Ralph Meißner

Social Share

Kommentare

Copyright © 2019 Bayerischer Turnverband. Alle Rechte vorbehalten.