Einzelansicht

Platz 3 beim Nachwuchsländerkampf der Orientierungsläufer

Kategorie: Orientierungslauf
29.04.2019 22:45

Nicht zu 100 Prozent ausnutzen konnten die bayerischen Nachwuchsorientierungsläufer ihren Heimvorteil in den Wäldern nördlich von Regensburg. Bayern erreichte hinter Sachsen und Niedersachsen den Bronzerang.

Das bayerische Team beim Jugend- und Juniorenländervergleichskampf

Das bayerische Team beim Jugend- und Juniorenländervergleichskampf

Zieleinlauf der siegreichen bayerischen H14-Staffel

Zieleinlauf der siegreichen bayerischen H14-Staffel

Die bayerische H20-Staffel schreit ihre Freude nach dem unglaublichen Triumph hinaus

Die bayerische H20-Staffel schreit ihre Freude nach dem unglaublichen Triumph hinaus

Für die Abendveranstaltung hatte sich das Bayernteam fein herausgeputzt

Für die Abendveranstaltung hatte sich das Bayernteam fein herausgeputzt

Nach 2010 war Bayern am letzten Aprilwochenende wieder Gastgeber des Jugend- und Juniorenländervergleichkampfes der Nachwuchsorientierungsläufer aus den deutschen Turnverbänden. Die OLG Regensburg hatte als ausrichtender Verein mit dem Laufgebiet der Karte "Rock on the Rocks" ein besonders anspruchsvolles Laufgebiet gewählt, welches für den Einzellauf am Samstag und den Staffelwettbewerb am Sonntag beste Voraussetzungen bot. Hänge, Fels- und Steinformationen und der plötzliche Wetterumschwung von fast 30 Grad an den Tagen vor dem JLVK zu einstelligen Werten am Laufwochende forderten die Nachwuchsläufer.

Bei den Einzelläufen konnte Bayern mit Juliane Burgmair in D 12, Jack Hay in H 12 und mit Riccardo Casanova in H 20 drei Siege in den Einzelkategorien holen. Mit Ole Magnus Baath (2. in H 14) und Jasmin Hertel (3. in D 18) konnten noch zwei weitere Läufer der Bayern auf die Podestplätze laufen. Das insgesamt gute Abschneiden des Teams machte bei einem nur geringen Abstand von sieben Punkten auf die zweitplatzierten Niedersachsen bei den Bayern Hoffnung, bei den Staffelwettbewerben ein paar Punkte gutzumachen und dann in der Gesamtwertung die Niedersachsen noch zu überholen.

Die Abendveranstaltung in der Regentalhalle Nittenau wurde von den Präsentationen der Landesverbände zu einer unterhaltsamen Sache und erhielt ein besondere Würdigung durch den Besuch des Präsidenten des Deutschen Turnerbundes Alfons Hölzl, der derzeit auch noch Vorsitzender des gastgebenden Turnverbandes BTV ist.

Bei nur noch 5 Grad über Null starteten die Staffeln am Sonntag um 09:30 Uhr für die Herren und zehn Minuten später für die Damen. In der Besetzung Jakob Oechler, Daniel Cionoiu und Ole Magnus Baath konnte sich die H14-Staffel mit über acht Minuten Vorsprung den Sieg sichern. Besonders spannend machte es H20-Schlussläufer Riccardo Casanova, der als dritter Läufer für die auf Rang drei liegenden Läufer nach Philipp Schwarck und Timon Lorenz mit einem Abstand von über 13 Minuten zur führenden Staffel aus Sachsen in den Wald ging. Die von den Funkposten übertragenen Zwischenzeiten übermittelten neue Bestzeiten auf die Zielwiese und so konnte Riccardo in einem unglaublichen Schlussspurt den Tagessieg für die Bayern mit einem Vorsprung von zwei Sekunden vor der Staffel Sachsen 1 holen.

Die drei Läuferinnen der D20-Staffel, Jasmin Hertel, Sophie Kraus und Marei Lehner belegten den Silberrang mit knapp sieben Minuten Rückstand auf die auch hier siegreichen Sachsen. Lena Baath, Laura Faltejsková und Juliane Burgmair sicherten sich in D 12 hinter Sachsen und Thüringen einen dritten Rang.

In der Gesamtwertung waren die Sachsen nicht zu schlagen. Mit fast 200 Punkten Vorsprung gewannen sie vor Niedersachsen und den drittplatzierten Bayern. Auch bei der Jugend wurde Bayern hinter Sachsen und Niedersachsen Dritter, bei den Junioren fehlten als Zweitplatzierter gerade einmal vier Punkte auf Sachsen, das damit auch den Juniorenpokal vom bayerischen Team zurückeroberte.

Text & Bilder: Thomas Döhler

Social Share

Kommentare

Copyright © 2019 Bayerischer Turnverband. Alle Rechte vorbehalten.