Einzelansicht

World Orienteering Day 2017 - Bayern war dabei!

Kategorie: Orientierungslauf
25.05.2017 22:00

Vier bayerische Vereine beteiligten sich mit Aktionen am zweiten globalen Orientierungslauf-Tag am 24. Mai 2017. Weltweit wurden über 2.000 Veranstaltungen gezählt.

Logo des World Orienteering Days

Logo des World Orienteering Days

Großer Andrang herrschte beim Schul-OL am Fuße des Reiterdenkmals im Coburger Hofgarten

Großer Andrang herrschte beim Schul-OL am Fuße des Reiterdenkmals im Coburger Hofgarten

Die Teilnehmer des WOD-Orientierungslaufs in Forstern mit dem Organisator Johannes Dreier (re.)

Die Teilnehmer des WOD-Orientierungslaufs in Forstern mit dem Organisator Johannes Dreier (re.)

Die schnellsten Drei beim WOD-OL im Landshuter Hofgarten kamen vom heimischen OLV (v.l.): Ralph Körner (2.), Christoph Körner (1.) und Csaba Rácz (3.).

Die schnellsten Drei beim WOD-OL im Landshuter Hofgarten kamen vom heimischen OLV (v.l.): Ralph Körner (2.), Christoph Körner (1.) und Csaba Rácz (3.).

Zum zweiten Mal nach 2016 rief die International Orieneering Federation (IOF) die Orientierungsläufer weltweit auf, sich gemeinsam zu engagieren. Der World Orienteering Day (WOD) - bei der Premiere im Vorjahr mit über 250.000 Teilnehmern an mehr als 2.000 Aktionen weltweit bereits sehr erfolgreich - war für dieses Jahr auf den 24. Mai terminiert worden.

Auch in diesem Jahr sind weit über 2.000 Veranstaltungen in über 60 Ländern auf allen Kontinenten Teil der weltweiten Aktion. Nicht nur in den aktivsten OL-Ländern wie Norwegen, Schweden, Finnland oder der Schweiz stehen Events im Kalender, sondern auch auf Madeira, Maurituis, Neukaledonien, Grönland oder sogar in der Antarktis. Auch die Veranstaltungsformen sind vielfältig und reichen von klassischen Orientierungsläufen über Hallen-OL, Segway-OL und Höhlen-OL bis hin zu Klassenzimmer-OL oder Lego-OL. Die nach und nach gemeldeten Teilnehmerzahlen haben bereits jetzt erneut einen sechsstelligen Wert erreicht.

Auch vier bayerische Vereine in Oberbayern, Niederbayern, Oberfranken und der Oberpfalz beteiligten sich mit Aktivitäten am globalen Aktionstag. Das größte Event Deutschlands fand dabei in Coburg statt: der TV 1894 Coburg-Neuses organisierte im Hofgarten der Vestestadt einen Schul-Orientierungslauf für mehrere Coburger Schulen. Am Ende konnten Angelika Weid und ihr Organisationsteam nicht weniger als 446 Teilnehmer verzeichnen und hatten somit alle Hände voll zu tun. Die Schülerinnen und Schüler starteten von morgens bis nachmittags und hatten viel Spaß an der Sportart Orientierungslauf.

Deutlich kleiner ging es in Forstern und Landshut zu, wo die örtlichen OL-Vereine OL Forstern bzw. OLV Landshut jeweils zu einem abendlichen Schnupper-OL eingeladen hatten. In Forstern gingen zwölf Teilnehmer auf die durch den nordwestlichen Ortsteil führende OL-Bahn, im Landshuter Hofgarten waren gerade einmal acht Starter dabei, hatten aber nicht weniger Spaß an den interessanten Bahnen. Jedenfalls ließ man sich auch in Ober- und Niederbayern das "WOD-Feeling", Teil der weltweiten Aktion zu sein, nicht nehmen.

Auch in der Oberpfalz wurde am 24. Mai orientiert. Die OLG Regensburg organisierte in Bernhardswald im Rahmen des World Orienteering Days ein OL-Training, bei dem immerhin 21 Teilnehmer zu verzeichnen waren.

Auch für das kommende Jahr steht der World Orienteering Day bereits wieder im Kalender: am 23. Mai 2018 heißt es wieder Laufschuhe schnüren, Karte und Kompass schnappen und ab ins Gelände!

Text: Ralph Körner
Bilder: Angelika Weid, Johannes Dreier, Angelika Schöps

Social Share

Kommentare

Kommentare (0)

    Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

*

* - Pflichtfeld