Einzelansicht

Zwei Deutsche Sprintmeistertitel für bayerische Athleten in Senftenberg

Kategorie: Orientierungslauf
07.06.2018 09:30

Gold in D 35 für Kristin Hagen-Ritzenthaler (TSV Jetzendorf) und in H 18 für Riccardo Casanova (OLG Regensburg), Bronze in H 14 für Ole Magnus Baath (TSV Jetzendorf).

Riccardo Casanova (li.) in H 18 und Kristin Hagen-Ritzenthaler in D 35 sicherten sich Gold, Ole Magnus Baath gewann in H 14 Bronze.

Riccardo Casanova (li.) in H 18 und Kristin Hagen-Ritzenthaler in D 35 sicherten sich Gold, Ole Magnus Baath gewann in H 14 Bronze.

Siegerehrung der Kategorie H 18 mit Riccardo Casanova auf dem obersten Treppchen

Siegerehrung der Kategorie H 18 mit Riccardo Casanova auf dem obersten Treppchen

Siegerehrung in der Kategorie H 14 mit Ole Magnus Baath auf Rang drei und Leo Ritzenthaler auf Platz sechs

Siegerehrung in der Kategorie H 14 mit Ole Magnus Baath auf Rang drei und Leo Ritzenthaler auf Platz sechs

Siegerehrung in der Damenelite mit Isabel und Mareike Seeger auf den Plätzen vier und sechs

Siegerehrung in der Damenelite mit Isabel und Mareike Seeger auf den Plätzen vier und sechs

Geländeimpression von der Sprintstaffel aus dem Schlosspark von Senftenberg

Geländeimpression von der Sprintstaffel aus dem Schlosspark von Senftenberg

Geländeimpression von der Langdistanz: eiszeitlich geprägtes Terrain mit Bodenbewuchs

Geländeimpression von der Langdistanz: eiszeitlich geprägtes Terrain mit Bodenbewuchs

Bei bestem Sommerwetter und hohen Temperaturen ging der erste nationale Saisonhöhepunkt im Orientierungslauf, die Deutschen Meisterschaften über die Sprintdistanz zusammen mit der Sprintstaffel und einem Bundesranglistenlauf über die Langdistanz im südbrandenburgischen Senftenberg, ausgerichtet vom Post SV Dresden, über die Bühne. Unter den knapp 600 Startern waren auch rund 50 bayerische Athleten.

Sprintmeisterschaft in der Gartenstadt

Die Sprintmeisterschaften wurden im Westen von Senftenberg, in der Gartenstadt Marga im Ortsteil Brieske ausgetragen. Ein wahres Labyrinth aus kleinen Wegen zwischen den Häusern und Privatgelände, immer wieder durchsetzt mit kleinen Wiesen, forderte stete Konzentration und ein wachsames Auge bei der Routenwahl. Das flache Terrain erlaubte andererseits auch ein sehr hohes Lauftempo.

Bestens mit den Bedingungen zurecht kam Riccardo Casanova (OLG Regensburg), der sich den Deutschen Meistertitel in H 18 sicherte. Eine weitere Medaille für den bayerischen Nachwuchs steuerte Ole Magnus Baath (TSV Jetzendorf) bei, der in H 14 sensationell Dritter wurde. In dieser Kategorie lief sein Vereinskamerad Leo Ritzenthaler auf Rang sechs, in D 18 kamen Kayla Ritzenthaler (TSV Jetzendorf) und Ines Schikora (OLG Regensburg) auf den Plätzen fünf und sechs ins Ziel.

Bayerisches Gold gab es auch bei den Seniorinnen: in D 35 ließ Kristin Hagen-Ritzenthaler (TSV Jetzendorf) der Konkurrenz keine Chance und lief souverän zum Titel. Katrin Lorenz-Baath auf Rang vier komplettierte das hervorragende Jetzendorfer Abschneiden in dieser Kategorie. Knapp an Edelmetall vorbei lief ebenfalls Jürgen Schwanitz (OLA TSV Deggendorf), der in H 65 Vierter wurde.

Nah dran an den Medaillen waren in der Damenelite auch die Seeger-Zwillinge von der OLG Regensburg. Im erlesenen Feld belegten Isabel Seeger Rang vier und Mareike Seeger Platz sechs. In der Herrenelite war Philipp Schwarck (OLG Regensburg) auf Rang 18 bester bayerischer Läufer.

Sprintstaffel im Stadtzentrum

Keinen Meisterschaftscharakter besitzt bislang die nationale Sprintstaffel. Dennoch genießt der Wettkampf hohes Ansehen bei den Orientierungsläufern. Für die Staffel hatten die Organisatoren das Zentrum von Senftenberg ausgewählt mit seinen Gassen, aber auch das benachbarte Wohngebiet mir seinen Gebäudekomplexen und das Parkgelände rund um die Schloss- und Festungsanlage mit ihren Passagen und Durchgängen sorgte für ein abwechslungsreiches Gelände, interessante Bahnen und spannende Ergebnisse.

Das beste bayerische Resultat lieferte die D/H16-Staffel der OLG Regensburg ab: in der Besetzung Katrin Hetel, Konstantin Kraus, Julius Fischer und Kayla Ritzenthaler kamen die Domstädter als Dritte ins Ziel. Das Seniorenteam der OLG Regensburg wurde in D/H45 in der Besetzung Klemens Janischowsky, Milena Grifoni und Erich Nürnberger guter Neunter.

In der Hauptklasse leisteten sich die erste und die zweite Staffel der OLG Regensburg leider Fehlstempel und fielen somit trotz aussichtsreicher Position aus dem Rennen. In die Bresche sprang die dritte Staffel, die in der Besetzung Ines Schikora, Lukas Janischowsky, Felix Wartner und Antonia Kerscher den zehnten Platz erlief.

Bundesranglistenlauf in Leippe

Für die Langdistanz erwartete die Teilnehmer ein eiszeitlich geprägtes Nadelwaldgelände mit einzelnen tiefen Einschnitten und meist schwerer Belaufbarkeit durch Bruchholz und Bodenbewuchs in Leippe knapp 20 Kilometer südlich von Senftenberg.

Bayerns Senioren konnten hier zwei Tagessiege bejubeln. In D 40 war Kristin Hagen-Ritzenthaler (TSV Jetzendorf) erneut nicht zu schlagen und gewann Gold, in H 40 gab Ronny Natho (OC München) der gesamten nationalen Konkurrenz das Nachsehen.

Über drei Podestplätze konnte sich der bayerische Nachwuchs freuen. In H 18 wurde Timon Lorenz (OLG Regensburg) ebenso Zweiter wie Lena Baath (TSV Jetzendorf) in D 10, Rang drei wiederum gab es für Katrin Hertel (OLG Regensburg) in D 16.

In der Damenelite liefen Isabel Seeger als Vierte und Mareike Seeger (beide OLG Regensburg) als Sechste einmal mehr ins Vorderfeld, in der Herrenelite wurde Teodor Yordanov (OC München) auf Platz 14 bester bayerischer Läufer.

Text: Ralph Körner
Bilder: Valerio Casanova (4), Jens Leibiger (2)

Social Share

Kommentare

Copyright © 2018 Bayerischer Turnverband. Alle Rechte vorbehalten.