Kinotermine Herbst 2018

Willkommen sind alle SIXTYfit Gruppen mit Freunden und Bekannten...einfach weitersagen!!!
Termine jeweils Mittwoch 10 Uhr im Liliom Kino Augsburg- Eintrittspreis 4,50€

- 26.09.2018 Papst Franziskus "Ein MANN seines WORTES"
- 24.10.2018 Swimming with Man
- 14.11.2018 Candelaria

Wichtig: um rasche Anmeldung per Telefon, Fax oder E-Mail wird gebeten!!!

Fortbildung: Fitter Opa - fitte Oma am 28. Oktober

Fortbildung nicht nur für Übungsleiter.

Weitere Informationen in unserer Rubrik "Qualifizierung"

SIXTYfit® Gruppe Lechhausen besucht Hutwerkstatt

Der Einladung einer SIXTYfit® Gruppenteilnehmerin, folgten dreizehn interessierte Damen und waren sichtlich verzaubert in der Welt der Hüte.

Die Modistenmeisterin Doris Limmer begrüßte die interessierten Damen ganz herzlich in ihrem Atelier in dem sie seit vielen Jahren ihre kleinen Kunstwerke nach den Wünschen ihrer Kunden und nach eigenen Ideen herstellt.

Mit äußerst handwerklichem und kreativem Geschick entstehen Modelle für den festlichen Rahmen und für den alltäglichen Gebrauch.

Wir erfuhren von den unterschiedlichen Materialien aus Stroh oder Agavenfasern, von Flechttechniken die von Hand zusammengenäht werden oder den maschinell vorbereiteten Grundlagen für das modellieren der Hüte.

Wollfilz oder Haarfilz, den unterschied spürten alle und waren erstaunt über diese doch sehr aufwändige Bearbeitung.

Rund um den Hut wusste jede der Damen Erinnerungen und Geschichten zu erzählen.

Es durfte gedämpft und gebügelt werden und so schätzten alle diese Handwerkskunst, die immer noch mit einer dreijährigen Ausbildung angeboten wird. Wer jetzt sagt, keiner braucht mehr einen Hut der täuscht sich.

Hüte haben auch heute noch ihren Stellenwert, bei Trachtenvereinen, Jagdgesellschaften, Uniformen und bei hohen offiziellen Anlässen. Ein schöner Hut, macht was her und ist allemal seinen Preis wert.

Das durfte im Anschluss auch ausgiebig ausprobiert werden.

Je nach Modell und Arrangement steht jeder Frau/Mann ein Hut, nur Mut. Schnell waren alle begeistert bei der Anprobe.

Erstaunlich auch, was das Umweltbewusstsein angeht. Was aus Krawatten, geerbte Pelzmäntel, zu heiß gewaschenem Kaschmirpulli noch entstehen kann, da staunten alle. Da gab es ein Stirnband oder eine schicke Mütze, aus teuren gemusterten Strumpfhosen eine Pracht an Dekoration für kleine Kopfbedeckungen, ja sogar aus alten Schallplatten, die Kreativität scheint unerschöpflich.

Froh gelaunt, mit vielen neuen Ideen für die eigene Kopfbedeckung im nahen Winter und für den nächsten Sommer ging die Führung zu Ende. Ein Besuch in der Hutwerkstatt lohnt sich allemal, einfach mal vorbei kommen.

 

 

Kinobesuch: Die göttliche Ordnung am 18. Oktober

SIXTYfit® Kino-Zeit

Termin: Mittwoch 18. Oktober 2017
Beginn: 10Uhr
Ort: Liliom Kino, Unterer Graben, Augsburg
Eintrittspreis 4,50 €
Wichtig:
Bitte unbedingt um Anmeldung, wegen der Größe des Kinosaals bis 11.10.2017!
Telefon(AB) 0821 58864303: Namen und Anzahl der Personen angeben
oder per E-Mail: [email protected]

nächster Kinotermin voraussichtlich am 15. November 2017

Führung Heilkräuter in der Augsburger Altstadt

Auf dem Land, Rund um Friedberg gibt es dank der intensiven Landwirtschaft und der dazugehörigen Unkraut- und Insektenbekämpfung fast keine Heilkräuter mehr. In der Stadt Augsburg, dank der Kanäle deren Wasser weit vor Augsburg abgezweigt werden, wachsen immer mehr Heilkräuter.

Da treiben die Samen aus den Bergen, werden durch Vögel bis in den unbehandelten Boden der Stadt, an Bordsteinkanten, Baumschutzgittern, Blumenkübeln vor Restaurants und Geschäften getragen und erhalten hier eine neue Heimat.

Apotheker Dr. Hannes Proeller, mit gewohnt selbstironischer Manie führte uns vom Färber-Gässchen an dem seine Anna-Apotheke ansässig ist, über den Moritzplatz. Hier, wo wir außer Brennnesseln, sie ist Entwässernd bei Nierenerkrankungen und kann mit Peitschenhieben auf unserem Popo, nachhaltig bei Rheuma oder Gicht helfen. Auch die echte Kamille, sie ist Entzündungshemmend und gut für den Magen, wenn man sich dabei vom Rücken auf den Bauch und zur Seite legt, auch Rollkur genannt.

Ein paar Schritte weiter, vor dem „Capitol“ im Blumenkübel, wächst die Thuja aus der wir eine Tinktur gegen Warzen herstellen könnten. Im Blumenkübel der Thuja befindet sich ganz unbeachtet der Löwenzahn dessen Blätter im Frühjahr sehr gut als Salat genossen werden können, er ist Vitamin- und mineralstoffreicher als der viel gepriesene italienische Rucola, dieser hat halt kein Italienisches dolce Vita Feeling, was soll man da machen;-))

Von dort den Judenberg runter zur Komödie, im Kopfsteinpflaster finden wir den Breitwegerich, der wenn man seine Blätter fest reibt, bis er matschig wird, sehr gut gegen Insektenstiche aller Art wirkt, so könnte man auf Fenistil verzichten, aber wer tut das schon.

In einem Hinterhof wächst das kleinblättrige Wandelröschen, das hervorragend bei Wechseljahresbeschwerden hilft und auch Männern gut tut.

Am Unteren Graben angekommen finden wir verwahrloste Pflanzkübel in denen wir alles finden was zu einem Hustensaft brauchbar ist, Lavendel, Rosmarin, Thymian, Salbeiblätter, (den darin wachsenden Efeu, den meiden wir, er ist giftig) unser Apotheker erklärt uns genau wie wir das herstellen können, aber wer macht das schon;-))

Gleich um die Ecke, unter dem Gerüst wächst Schöllkraut, dessen Blattstiele einen gelblich-orangen Saft abgeben, der hervorragend zur Entfernung von Warzen geeignet ist, blöd nur, dass man dies jeden Tag mehrmals über mehrere Wochen tun sollte, kostet nix, macht also niemand.

Etwas weiter, die Eichenrinde, kauen, hier erfahren wir die Wechselwirkungen der verschiedenen Salizylsäuren die dem Aspirin gleichkommen und seine Wirkung die sowohl aus natürlichen als auch aus industriell hergestellter Methode bei falsch dosierter Einnahme tödlich verlaufen können

Mit viel Humor imitierte Dr. Proeller so manchen prominenten Doktor oder selbsternannten Gesundheitsapostel aus verschiedenen Sendern, die mit ihren Tages-Tipps ihr eigenes Geschäft beleben und hemmungslos die Menschheit verdummen.

Angekommen vor einer Wohnanlage, Lindenbäume aus deren Lindenblüten fiebersenkender Tee und mit etwas Holundersaft wahre Wunder bewirken kann.

Auch stehen hier Ginko Bäume, Wurzel und Blätter sind gut fürs Gehirn.

Wirkungen, samt dem dazugehörigen Verarbeitungstipps bekamen wir am laufenden Band, gepaart mit Anekdoten über die wir schmunzeln durften.

Am Stadtgraben an der Vogelmauer endete unsere Exkursion, bei Johanniskraut und seiner unglaublichen Wirkung für Frauen, Kalmus mit seinen Bitterstoffe und Mädesüß das ähnlich wie Holunderblüten wirkt, viel feiner duftet und wir es selbst mal testen sollten, Sirup herzustellen.

Zum Abschluss bekamen wir noch einen Tropfen Salutante Nr. 19, einem Bitterstoff mit Kalmusextrakt, der uns an einen Aperitif erinnern soll, den wir in Zukunft vor dem Essen genießen.

Bitterstoffe vor dem Essen, sorgen für Wohlbefinden, nach dem Essen.

Mit Hinweis auf die neu eröffnete Gudjons-Apotheke und der dort angrenzenden, in Deutschland einzige Gudjons-Manufaktur, in der Globuli in einem Stadtgebiet, in reiner Handarbeit hergestellt werden, verabschiedete sich Dr. Proeller von den ca. 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Wer hierzu weiter Informationen möchte kann an einer der monatlichen Führungen teilnehmen.

Alles in Allem ein sehr fröhlicher Nachmittag, mit viel Wissenswertem über Heilmittel, Gesundheit und Umgang mit unserer Umwelt.

Sicher hat es bei dem einen oder anderen das Bewusstsein etwas angestoßen über das eigene Verhalten etwas nachzudenken.

Führung durch die Gudjons Homöopathie Manufaktur Augsburg


SIXTYfit®bot wieder einmal ein offenes Bildungsangebot um sich über die Herstellung persönlich ein Bild zu machen. Über die positive Wirkung von Globuli und anderen homöopathischen Heilmethoden gehen die Meinungen weit auseinander und das lassen wir so stehen. Im Rahmen der SIXTYfit®-Informationsreihe „Heilkräuter, gesunde Ernährung und alternativen Gesundheitsangebote“ nutzte eine kleine Gruppe das Angebot von Herrn Kay Greiner, dem Geschäftsführer der Gudjon Homöopathie Manufaktur.

Wir erhielten Einblicke in die Welt der Homöopathie, etwas Grundlagentheorie und danach ging es zur Herstellung um die Gudjon Manufaktur. Wegen der speziellen Hygienevorschriften, hat sich die Geschäftsleitung beim Bau der Manufaktur für eine Glasfront zur Straßenseite entschieden, so können wir von außen wirklich alle Arbeitsschritte mitverfolgen und nachvollziehen was dort geschieht und welch hohes Maß an Geduld, Ausdauer und Leidenschaft jeder Mitarbeiter haben muss.

Werden die Globuli-Grundsubstanzen in stundenlanger Handarbeit hier gemörsert, gekratzt, geschlagen, gemischt, so könnte man es vielleicht mit dem Kuchenbacken vergleichen. Von Oma mit Liebe gebackener Kuchen schmeckt anders, als industriell hergestellter Kuchen, obwohl das gleiche Rezept zu Grunde liegt.

Auf der einen Seite gilt in der Homöopathie nichts als bewiesen, auf der andern Seite werden die Herstellung und der Verkauf von den Behörden strengstens überwacht. Der Verkauf erfolgt ausschließlich über Apotheken und Homöopathen und ist nicht im freien Handel erhältlich. So konnten wir nach ca zwei Stunden mit neuem Wissen und gut informiert den Heimweg antreten.

 

 

Erste-Hilfe-Informationsveranstaltung in Lechhausen

SIXTYfit Zertifikat für Zusmarshausen
Stefan Zwolsky vom Roten Kreuz zeigt, wie ein Verband angelegt wird. (Foto: Barbara Zech)

Was tun in einem Notfall? Die SIXTYfit®-Gruppe aus Lechhausen hat sich zu diesem Thema Stefan Zwolsky vom Bayerischen Roten Kreuz als Referent eingeladen. Der hat extra für diesen Abend ein Konzept mit den wichtigsten Themen ausgearbeitet: Wie funktioniert ein Notruf, was passiert in der Integrierten Leitstelle, wie funktioniert ein Herz, Anlegen von Druckverbänden, Demonstration der Wiederbelebung an einem Dummy und die stabile Seitenlage.

Die scheu etwas falsch zu machen, löste sich durch die einfühlsame Art des Referenten bei allen rasch. Mit 25 Teilnehmern war der Informationsabend gut besucht. Neben den SIXTYfit® Teilnehmern aus Lechhausen waren auch viele Interessierte aus den Stadteilen Lechhausen, Firnhaberau und Hammerschmiede da. Geplant ist jetzt ein gemeinsamer Erste-Hilfe-Kurs, um mehr Sicherheit bei Notfällen zu bekommen.

SIXTYfit®-Zertifikat für den TSV Zusmarshausen

SIXTYfit Zertifikat für Zusmarshausen
SIXTYfit Zertifikat für Zusmarshausen

Dem demografischen Wandel entsprechend hat der TSV Zusmarshausen bereits 2010 unter Federführung des damaligen Vereinsvorstand Herbert Hafner begonnen als erster Verein im Turnbezirk-Schwaben fünf seiner Übungsleiterinnen zertifizieren und seither zweimal jährlich fortbilden zu lassen.

Das nimmt heute die neue SIXTYfit® Projektleiterin, Barbara Zech, im Namen des Turnbezirk Schwaben zum Anlass, sich bei den Damen, Rosa Filpe, Erika Günther, Lisa Günther, Sabine Franta und Ottilie Brenner und dem 3. Vereinsvorstand Rainer Metschke für die hervorragende, kontinuierliche Zusammenarbeit zu bedanken um den TSV Zusmarshausen mit dem SIXTYfit®-Zertifikat auszuzeichnen.

Mit der Zertifizierung zeichnet der Turnbezirk Schwaben das Engagement des Vereins aus, der sich hiermit dem demografischen Wandel anpasst.

SIXTYfit® „Bewegen und Begegnen im Alter“ ist ein ganzheitliches Bewegungstraining für Körper, Geist und Seele, das sich von einer herkömmlichen Turnstunde grundsätzlich abgrenzt.

Die Gruppenstundenfinden jeweils Montagnachmittag von 16:00 Uhr bis 17:15Uhr im Saal des Seniorenheims St. Albert in Zusmarshausen statt.

Bequeme Alltagskleidung genügt, Stühle stehen fürs Gedächtnis- und Koordinationsübungen, bereit. Gesprächsrunden, Singen und Lachen gehören ebenfalls zum Programm.

Angesprochen werden Menschen, die nicht nur zum Kaffeetrinken treffen möchten sondern lieber bewegen, Geselligkeit suchen, soziale Kontakte pflegen wollen.

Vielleicht hatten sie bisher kaum oder gar keinen Kontakt mit „Sport“ sei es aus beruflichen oder andern Gründen, aber jetzt dafür Zeit und Interesse haben. Das Alter oder mangelnde körperliche Einschränkungen spielen bei SIXTYfit® keine Rolle.

Jeder kann jederzeit einsteigen.

SIXTYfit® ist offen, friedlich, tolerant, weltoffen und macht neugierig.

Gemeinsame Besuche von kulturellen Veranstaltungen, Festen oder Museen, sowie Gruppenübergreifende Kinobesuche, das alles bietet SIXTYfit® in Schwaben.

Wer nun Lust bekommen hat mit zu machen, soll einfach mal vorbeischauen oder erhält alle Informationen für die SIXTYfit®-Gruppe in Zusmarshausen bei Ottilie Brenner, Tel. 08291 / 8123.

Fortbildung: Wenn Essen und Ernährung aufeinander treffen

SIXTYfit® Fortbildung in Freienried
SIXTYfit® Fortbildung in Freienried

„Genussvoll MITTEN im Leben“ war das erste Thema bei der SISTYfit® Fortbildung mit Lizenzverlängerung für Übungsleiter im neu errichteten Gemeindehaus Freienried.

Den Auftakt übernahmen Frau Rauberger und Frau Hiebel, die für das Amt für Ernährung Landwirtschaft und Forsten mit einem Aktionsstand 55+ vertreten waren. 2017 wird es hierzu eine bayernweite Ernährungs-Kampagnen des Amtes geben.

Die Teilnehmer aus Sportvereinen, Sozialstationen und SIXTYfit® Leitungen zeigten großes Interesse, an gesunden, qualitativ hochwertigen und regionalen Produkten. Das Thema Ernährung für ganz normale Menschen mittleren Alters wurde mit den vier Aktionsständen gut erklärt und alle konnten Öle, Brote, Kräuter, Gewürze, verschiede Wässer probieren.

Im Anschluss durften die Teilnehmer in einem Workshop ihre ganz persönlichen Produkte – passend zum Thema - vorstellen. Da kam einiges zusammen: Süßkartoffeln, Bodenrüben, Granatäpfel, Äpfel oder Quitten-, Rosenöle, auch ein „Gewehröl“ verspricht heilende Wirkung. Während alle mit dem schneiden von Obst und Gemüse beschäftigt waren, wurden fleißig Tipps und Erfahrungen ausgetauscht. Smoothies aus Gemüse oder Obst, mit und ohne Kürbis- oder Sonnenblumenkernen, ja sogar ein alkoholfreier Magenbitter aus Grapefruits-, Orange-, Apfel- und einigem mehr, durfte verkostet werden.

Den Bewegungsteil der Fortbildung übernahm zunächst Sabine Roth. Sie begeisterte mit dem Trendsportgerät smovey® In flottem Tempo konnten alle ihre Muskeln stärken - aber bitte weiteratmen und lächeln, war die Devise. Koordination und Geschicklichkeit forderte Barbara Schmauz mit Eierschachteln und kleinen Bällen. Papprollen dienten als Schläger und so wurde der wunderschöne Saal des Gemeindehauses zum Bewegungs-Parcours umfunktioniert.

Bei den Entspannungsübungen mit Franziska Schubert ging es passend zum Thema um eine Schokoladen-Traumreise bei der alle Sinne der Geschmacksnerven mit einbezogen wurden.

Weitere SIXTYfit-Lehrgänge des Turnbezirk Schwaben sind im kommenden Jahr geplant.

Informationen erhalten sie in der Bezirksgeschäftsstelle des Turnbezirk Schwaben, Hans-Böller-Str. 3, 86316 Friedberg, Tel.: 0821 58864303 oder E-Mail: [email protected]

Fotos von dieser Veranstaltung gibt es in unserer SIXTYfit® Fotogallerie!

Erstes SIXTYfit®-Zertifikat für den TSV 1862 Friedberg

Erstes SIXTYfit®-Zertifikat für den TSV Friedberg
Im Namen des Turnbezirk-Schwaben gratuliert SIXTYfit® Projektleiterin Barbara Zech (Mitte) dem TSV 1862 Friedberg, Abteilungsleiterin Turnen Sabine Walter (links) und SIXTYfit® Gruppenleiterin Barbara Schmauz zur erfolgreichen Einführung und wünscht weiterhin viel Erfolg.

Der TSV 1862 Friedberg erhält als erster Verein das Zertifikat  SIXTYfit®

Mit der Zertifizierung zeichnet der Turnbezirk Schwaben das Engagement des Vereins aus, der sich hiermit dem demografischen Wandel anpasst.

SIXTYfit® ist ein ganzheitliches Bewegungstraining für Körper, Geist und Seele, das sich von einer herkömmlichen Sportstunde grundsätzlich abgrenzt. Es findet jeweils am Freitag Vormittag von    bis       h im Gymnastiksaal 2 in der Sporthalle des TSV Friedberg, Hans Böller Str. 3,  statt. Bequeme Kleidung genügt und es stehen auch Stühle bereit, für Gedächtnis und Koordination. Angesprochen werden Menschen, die sich gerne bewegen möchten, Geselligkeit suchen, soziale Kontakte pflegen, vielleicht auch bisher kaum oder gar keinen Kontakt mit Sport hatten. Das Alter oder mangelnde körperliche Einschränkungen spielen hierbei keine Rolle.

SIXTYfit® ist offen für alle, SIXTYfit® ist friedlich, tolerant, weltoffen und macht neugierig.
Derzeit gibt es vierzehn freie Sixtyfit Gruppen in Schwaben und jetzt auch beim TSV 1862 Friedberg.

In den Schulsommerferien macht SIXTYfit Pause. Das Training wird dann ab Freitag, 16. September wieder aufgenommen.

Alle Informationen erhält man bei Gruppenleiterin Barbara Schmauz, Tel. 0821 / 607654 oder in der Bezirksgeschäftsstelle des Bayerischen Turnverbands, BTV-Geschäftsstelle Turnbezirk Schwaben, Hans-Böller-Str. 3, 86316 Friedberg, Tel.: 0821/ 58864303 oder per E-Mail: [email protected]

Copyright © 2018 Bayerischer Turnverband. Alle Rechte vorbehalten.